| 00.00 Uhr

Handball
TV Issum wahrt die Mini-Chance auf den Aufstieg

Issum. Handball-Landesliga, Männer: Der TVI gewinnt gegen den HCTV Rhede mit 30:25 (11:13) und verabschiedet Coach Strack.

Mit einem hart erkämpften Sieg gegen Rhede haben sich Issums Handballmänner die Mini-Chance auf den Aufstieg bewahrt. Dabei sah es vor allem in der ersten Halbzeit so aus, als könnten die Rheder für den TVI ein Stolperstein werden. Am Ende aber sammelte das Team von Trainer Tom Strack nicht nur zwei Punkte ein, sondern hielt auch die erfolgreiche Heimserie aufrecht. In dieser Saison wurde in eigener Halle kein Punkt abgegeben.

Vor Spielbeginn wurde Strack offiziell vom Abteilungsleiter Ulf Langert verabschiedet. Es war eine kurze Ehe, in der es zwar sportlich gut lief, zwischen Mannschaft und Coach aber nicht. Tom Strack wird im nächsten Jahr den Landesligisten Lank trainieren, war aber jetzt noch mal voll motiviert an der Seitenlinie dabei. Und er sah, dass seine Mannschaft sich im Positionsspiel schwer tat gegen die starke Gäste-Abwehr.

Erfolge konnte Issum vor allem durch schnelle Tempogegenstöße erzielen. Das aber gelang noch viel zu selten. "Erst mal hatten wir keinen richtige Zugriff, haben Fehler gemacht und deshalb auch zur Pause zurückgelegen", kommentierte Strack den Halbzeitstand trotz anfänglicher eigener Führung. "Wir haben uns dann für die zweite Hälfte vorgenommen, mehr Gas zu geben - schon in der Abwehr, um dann schneller nach vorne spielen zu können." Und das gelang. Druckvoll kamen die Hausherren aus der Kabine zurück, benötigten gerade mal acht Minuten für den Ausgleich (15:15) und hatten sich zwei Minuten später eine Zwei-Tore-Führung erkämpft. Vor allem Steffen Hericks wurde immer wieder effektvoll auf der linken Außenposition in Szene gesetzt und machte mit tollen Toren auf sich aufmerksam. Den Vorsprung ließ Issum sich nicht mehr nehmen und baute ihn auch deshalb aus, da der VfL fortan eigene Fehler im Angriff machte. Von acht Siebenmetern vergaben die Gäste vier. Entweder warfen sie Torwart Jens Holsteg an oder gleich gezielt neben den Kasten. Da half auch nicht, dass Rhede in der Schlussphase auf offene Manndeckung umstellte - im Gegenteil: Issum wusste die Chancen zu nutzen und ging als verdienter Sieger vom Feld.

TV Issum: Holsteg - S. Hericks (8), Höhner (7/3), Teuwsen (4), Schmetter (4), Kaub (3), Mölders (2), Lippkow (1), C. Leenings (1), van Stephaudt, Senzek, Krahl.

(stemu)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: TV Issum wahrt die Mini-Chance auf den Aufstieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.