| 00.00 Uhr

Handball
TV Issum zieht sich äußerst achtbar aus der Affäre

Issum. Handball-Landesliga der Männer, Gruppe 3: HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen - TV Issum 23:20 (13:10). Ausgerechnet die Reise zum Tabellenführer konnten die Issumer Handballer nur mit acht Feldspielern antreten. Ob ein größeres Aufgebot für eine Überraschung hätte sorgen können, bleibt Spekulation. Fest steht allerdings, dass sogar die "Rumpftruppe" grundsätzlich die Chance hatte, bei der HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen zu gewinnen.

"Ich habe Hochachtung vor der Leistung und dem Kampfgeist, den das Team gezeigt", sagte Trainer Werner Konrads nach dem Spiel. "23 Gegentore sind ein Zeichen für eine gute Abwehr, aber wir hätten ein paar eigene Chancen mehr nutzen müssen."

Die Issumer hielten mit den favorisierten Gastgebern sehr gut mit, ließen ihren gefürchteten Sturm kaum zum Zuge kommen. Doch die kämpferisch geführte Begegnung hinterließ Spuren. Auf Issumer Seite zunächst mit zahlreichen Zeitstrafen, später dem Ausfall von Johannes Teuwsen wegen einer Platzwunde. In der ersten Hälfte wurden den Issumern zehn Minuten in Unterzahl zum Verhängnis. Zeitweise standen sie mit nur drei Feldspielern auf dem Platz, in dieser Phase gelang es der HSG das erste Mal, sich abzusetzen. Diesem Rückstand lief der TVI lange hinterher.

In der zweiten Hälfte bauten die Gastgeber ihre Führung aus, doch die Issumer fanden zurück ins Spiel und holten wieder auf. Allerdings durfte sich der Titelaspirant am Ende bei seinem Torwart bedanken, der ein besseres Resultat aus Issumer Sicht verhinderte.

TV Issum: F. Senzek - M. Leenings (5), Lippkow (4), C. Leenings (3), Swyen (3/2), Schmetter (2), Teuwsen (2), van Stephaudt (1), Krahl.

(stemu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: TV Issum zieht sich äußerst achtbar aus der Affäre


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.