| 00.00 Uhr

Volleyball
VC Eintracht mit Marathon-Qualitäten

Volleyball: VC Eintracht mit Marathon-Qualitäten
Der VC Eintracht Geldern - hier Trainer Thomas Cöhnen, Leonie Schepers, Maren Herbe und Anja Schoofs (v.l.) - durfte am Samstag ausgelassen feiern. Der Klassenerhalt ist nach dem Sieg in Ostbevern praktisch in trockenen Tüchern. FOTO: Markus van Offern
Geldern. Volleyball-Regionalliga der Frauen: Aufsteiger VC Eintracht Geldern kann nach dem überraschenden 3:1-Erfolg beim BSV Ostbevern den Sekt kalt stellen. Die Mannschaft zeigt erneut starke Nerven und gewinnt den vierten Satz mit 39:37. Von Fritz Holtmann

BSV Ostbevern - VC Eintracht Geldern 1:3 (19:25, 25:20, 23:25, 37:39). Der VC Eintracht Geldern kann für eine weitere Saison in der Volleyball-Regionalliga planen. Die Mannschaft sorgte am Samstag mit dem Auswärtssieg beim Tabellenvierten BSV Ostbevern für eine faustdicke Überraschung und hat drei Spieltage vor Saisonende sechs Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Da müsste es schon mit dem Teufel zugehen, wenn in Sachen Klassenerhalt noch etwas anbrennen sollte.

Speziell im vierten Satz zeigten die Gelderner Spielerinnen Marathon-Qualitäten und demonstrierten einmal mehr, dass sie Nerven wie Drahtseile haben. Exakt 45 Minuten waren in diesem Durchgang gespielt, ehe die Gäste endlich einen Matchball nutzten und ausgelassen ihren Triumph feiern durften. "Das war Wahnsinn. Ich freue mich natürlich sehr über die drei Punkte. Aber jetzt habe ich auch einige graue Haare mehr", meinte Trainer Thomas Cöhnen nach dem außergewöhnlichen Volleyball-Match.

Der Neuling aus Geldern startete sehr konzentriert und entschied den ersten Satz mit 25:19 für sich. Großen Anteil daran hatte Melanie Verheyen, die beim Stand von 15:15 zu einer Aufschlagserie ansetzte und ihre Mannschaft bis zum 20:16 auf die Siegerstraße brachte. Die Antwort des Favoriten aus dem Münsterland ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Im zweiten Satz fand der BSV Ostbevern zu seinem Spiel. Prompt musste die von Libera Nicole Gey sehr gut organisierte Gelderner Abwehr Schwerstarbeit verrichten. Bis zum Stand von 19:19 stand der Durchgang auf des Messers Schneide. Doch dann bestraften die Gastgeberinnen kleinere Unsicherheiten des Gegners und sorgten mit einem 25:20 für den Satzausgleich.

Fortan entwickelte sich endgültig eine Partie, die an Spannung kaum zu überbieten war. Bei 22:23 im dritten Satz drohte der Eintracht ein 1:2-Rückstand. Doch in diesem Moment glückte Thomas Cöhnen der entscheidende Schachzug. Der Trainer brachte Alina Verheyen für "Jojo" Gastens. Diese drehte mit zwei guten Aufschlägen und einem perfekten Zuspiel den Spieß um - die Eintracht führte mit 2:1.

Im vierten Satz war die Eintracht, die nach dem vierten Dreier der laufenden Saison jetzt 20 Punkte auf ihrem Konto hat, jedoch nicht gewillt, die Nerven ihres Anhangs zu schonen. Bei einer 24:19-Führung sah die Mannschaft bereits wie der sichere Sieger aus. Doch weit gefehlt ! Die Eintracht ließ sämtliche Matchbälle ungenutzt. Und plötzlich war beim Stand von 24:24 wieder alles offen. Von Ballwechsel zu Ballwechsel steigerte sich die Spannung fast ins Unerträgliche. Beide Trainer mussten tatenlos zuschauen, weil sie zuvor bereits ihre vier Auszeiten verbraucht hatten.

Doch letztlich holte die Gelderner Auswahl um die überragende Lisa Harmsen die Kohlen aus dem Feuer. Mit dem verwandelten Matchball zum 39:37 beendete die Eintracht eine Begegnung, die noch lange in Erinnerung bleiben wird. Bereits am kommenden Samstag bietet sich den Cöhnen-Schützlingen die große Gelegenheit, mit einem Heimsieg gegen den Tabellennachbarn FCJ Köln II die allerletzten Zweifel am Klassenerhalt aus dem Weg zu räumen.

VC Eintracht Geldern: Backus, Höing, Harmsen, M. Verheyen, Schepers, Gastens, Gey, A. Verheyen, Schoofs, Herbe, Arians.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: VC Eintracht mit Marathon-Qualitäten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.