| 00.00 Uhr

Volleyball
VCE leistet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Volleyball: VCE leistet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen
Laura Kanders ebnet den Weg zum ersten Satzgewinn. FOTO: SIWE
Geldern. Volleyball-Regionalliga, Frauen: Nach einem spannenden Fünf-Satz-Krimi gewinnt der VCE Geldern das Spiel beim Detmolder TV mit 3:2 (21:25, 25:22, 25:19, 23:25, 15:11). Das Team steht wieder auf Platz vier.

Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen steht der VC Eintracht Geldern wieder auf Platz vier in der Tabelle und überholt somit Detmold. Gelderns Coach Thomas Cöhnen beschrieb den Detmolder TV vorher schon als "dritten schwierigen Brocken", welcher er dann auch war.

In der Detmolder Halle ereignete sich dann auch ein echtes Topspiel auf Augenhöhe zwischen zwei Mannschaften, die mit viel Elan nur so um die Punkte kämpften. Schon im ersten Satz überzeugte Laura Kanders mit hohem Druck im Aufschlag, setzte die Detmolderinnen von Anfang an unter Druck und konnte einen Fünf-Punkte-Vorsprung herbeiführen. Doch auch die Gastgeberinnen waren gut auf Geldern eingestellt und ließen nur selten das Können des VCE zum Einsatz kommen. Detmold trat mit großer Sicherheit auf und gewann somit den ersten Satz. Der VCE gab aber noch lange nicht auf und konterte im zweiten Satz mit wieder zunehmender Konzentration, druckvolleren Angriffen und einer sehr stabilen Annahme. Lohn der Mühen war der Satzausgleich. Im darauffolgenden Durchgang hielt Geldern die Leistung aufrecht und konnte auch diesen mit 25:19 gewinnen.

Im vierten Satz gewann das Detmolder Team wieder an Fahrt, und mit zunehmendem Druck im Aufschlag gelang es der Heim-Mannschaft, trotz knappem Ergebnis den Ausgleich zu erlangen. Den Geldernerinnen fehlte es dabei an der letzten Konzentration, mit der der Sack hätte zugemacht werden können. Im fünften und damit alles entscheidenden Satz waren die Gelderinnnen dazu aufgerufen, mit viel Ehrgeiz an die Sache ran zu gehen und ihre Unschlagbarkeit im finalen Satz unter Beweis zu stellen. Durch eine stabile Annahme und immer noch druckvollen Aufschlägen gelang es dem Gelderner Team, den Satz zu gewinnen. Auch die gute und präzise Blockarbeit hatte eine wichtige Funktion in dem Spiel und wurde mit Sieg und zugleich Erleichterung belohnt.

Nach dem Spiel waren sich beide Trainer einig: "Es war ein hochmotiviertes und spannendes Spiel, das aber nicht immer schön war", sagten VCE-Trainer Thomas Cöhnen und Detmolds Coach Dirk Grizian unisono. Diese fünf hart umkämpften Sätze sah man den Spielerinnen am Ende auch an. Doch so richtig zufrieden waren diese nicht, da das Gefühl bestehen blieb, nicht ihr eigenes Spiel gespielt zu haben. "Die Spielerinnen durften nicht so viel spielen, sondern mussten Volleyball arbeiten", sagte Cöhnen. Trotzdem hatte sich die insgesamt sechsstündige Reise nach Detmold gelohnt, da Geldern zwei Punkte mit nach Hause nehmen konnte. Auch einige Zuschauer aus Geldern, die sich mit den "VCE-Mädels" auf den weiten Weg gemacht hatten und sie tatkräftig unterstützten und motivierten, trugen einen wichtigen Teil zum Sieg bei.

Für den VCE Geldern steht fest, dass Detmold kein einfacher Gegner war, die Mannschaft - auch wenn es schwierige Situationen gab, diesem aber standhaft gegenüber stand und das eigene Können immer wieder aufs Neue unter Beweis gestellt hat. Übernächstes Wochenende spielt der VCE Geldern gegen Lüdinghausen, der auf Platz sechs steht. Jetzt jedoch wird sich erstmal wieder dem Training gewidmet, um weitere Verbesserungen vorzunehmen.

VCE Geldern: Arians, Backus, Gastens, Gey, Harmsen, Herbe, Höing, Kanders, Schepers, Schoofs, Verheyen.

(M.H.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: VCE leistet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.