| 00.00 Uhr

Volleyball
Volleyball-Nachwuchs zieht weitere Tickets für die Quali-Runde

Gelderland. Volleyball-Junioren, Oberliga: Fünf Teams haben es bisher geschafft und dürfen von der "Westdeutschen Meisterschaft" träumen.

Die am Wochenende spielfreie U18 des VCE Geldern hatte das Ticket für die Qualifikationsrunde A zur Westdeutschen Meisterschaft schon gelöst. Ihr gleich taten es am dritten Spieltag die beiden U13-Teams aus Weeze und Geldern und die U16 des VCE.

U13: STV Hünxe - TSV Weeze 0:2 (4:25/13:25), TSV Bayer Dormagen - TSV Weeze 0:2 (18:25/22:25). Ihrer Favoritenrolle wurde die U13 des TSV Weeze mehr als gerecht. Mit zwei deutlichen "Zu-Null-Siegen" dominierten sie sowohl Gastgeber Hünxe als auch das Team aus Dormagen. Damit bleiben die Schützlinge von Coach Heiko Dannenberg weiter ungeschlagen und haben gute Aussichten, die Oberliga-Hinrunde bei noch einem ausstehenden Doppelspieltag als Tabellenführer abzuschließen.

TV Jahn Königshardt - VCE Geldern 1:2 (16:25/25:21/14:16), Moerser SC - VCE Geldern 2:0 (25:14/25:14). Mit Sieg und Niederlage kehrte die U13 des VCE aus Oberhausen zurück. Das 0:2 gegen den MSC war gleichbedeutend mit dem Verlust des dritten Platzes an die Gegnerinnen, doch im Duell mit Gastgeber Königshardt bewiesen die VCE-Mädels Nerven. Nach eigener 1:0-Führung glich der TV Jahn aus, ehe die Spielerinnen von VCE-Trainerin Leonie Schepers in der Verlängerung des spannenden Tie-Breaks die Oberhand behielten und den vierten Rang gegenüber dem TV Jahn verteidigten.

U14: TSV Weeze - TV Gladbeck 0:2 (11:25/7:25), VC Bottrop (Jungen) - TSV Weeze 2:0 (25:18/25:22), STV Hünxe - TSV Weeze 2:0 (26:24/26:24). Auf die Niederlage im Nachholspiel gegen Tabellenführer Gladbeck folgten nun in Bottrop zwei weitere Spielverluste für die U14 des TSV Weeze. Besonders ärgern musste sich das Dannenberg-Team über das 0:2 gegen den STV Hünxe. Jeweils in der Verlängerung gingen beide Sätze mit knappem Ergebnis von 26:24 an die Gegnerinnen. Damit steht der TSV zwar noch auf einem Qualifikationsplatz, hat aber noch einiges an Arbeit vor sich, um diesen zu verteidigen.

TV Jahn Königshardt - VCE Geldern 2:0 (25:13/25:18), TV Gladbeck II - VCE Geldern 1:2 (13:25/25:15/10:15). Die Hoffnungen der Gelderner U14 auf ein Erreichen der Quali-Runde A erhielten einen herben Dämpfer. Gegen die bisher sieglosen Gastgeberinnen aus Königshardt setzte es eine 0:2-Niederlage, und gegen Schlusslicht Gladbeck II musste man sich mit einem Sieg erst im Tie-Break zufrieden geben. Da am letzten Spieltag der Hinrunde noch der Tabellenführer und der Drittplatzierte nach Geldern kommen, sind die Aussichten nicht besonders gut.

U16: VCE Geldern - VC Essen-Borbeck 2:0 (25:14/25:19), VCE Geldern - TSV Bayer Dormagen 0:2 (2:25/13:25). Die U16 des alten Rivalen aus Essen-Borbeck konnten die Schützlinge von VCE-Trainerin Lisa Harmsen sicher in Schach halten. Dadurch fuhr Geldern den erhofften Sieg in zwei Sätzen ein. Gleichzeitig löste der VCE das Ticket für die erste Quali-Runde zur Westdeutschen Meisterschaft. Gegen den weiter ungeschlagenen Tabellenführer aus Dormagen war im zweiten Spiel des Tages jedoch die körperliche Überlegenheit des Gegners ausschlaggebend für eine deutliche Niederlage.

U20: VCE Geldern - VC Reken 2:0 (25:21/25:9), VCE Geldern - TuB Bocholt 2:0 (25:17/25:22). Mit dem Druck des "Gewinnen-Müssens" kam die U20 des VCE Geldern beim Heimauftritt bestens zurecht. Während gegen Schlusslicht Reken meist schon gute Aufschläge ausgereicht hatten, um als Sieger vom Platz zu gehen, zeigten die Spielerinnen gegen den TuB Bocholt auch im Angriff ihre ganze Überlegenheit. Damit erklomm das VCE-Team den fünften Rang und gehört mit jeweils drei Siegen und Niederlagen zum breiten Mittelfeld der Liga. Hinter Tabellenführer Dattel können sich hier noch fünf Teams Hoffnungen auf die drei Plätze machen, die zum Einzug in die Quali-Runde A berechtigen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Volleyball-Nachwuchs zieht weitere Tickets für die Quali-Runde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.