| 00.00 Uhr

Tischtennis-Landesliga, Männer
Walbeck ist neues Tabellen-Schlusslicht

Tischtennis-Landesliga, Männer: Walbeck ist neues Tabellen-Schlusslicht
Der Start begann nicht gerade verheißungsvoll: Das Walbecker Duo Hans-Gerd Sommer (l.) und Ludwig Rogge (r.) verliert das erste Doppel klar und deutlich mit 0:3. FOTO: Gerhard Seybert
Gelderland. Der SV Walbeck bietet der SGP Oberlohberg zwar ordentlich Paroli, dennoch reicht es nicht zum Sieg. Auch der TTC BW Geldern-Veert und Aufsteiger Union Kevelaer-Wetten verlieren ihre jeweiligen Spiele. Von Christian Cadel

Die Veerter müssen sich in Dinslaken geschlagen geben. Union Wetten geht bei der DJK Kellen leer aus.

SV Walbeck - SGP Oberlohberg 6:9. Die Chance, endlich zu siegen, war so gut wie selten. Denn die Walbecker mussten bei der SGP Oberlohberg antreten, die vor der Begegnung auf dem letzten Tabellenplatz rangierte. Nach etwas mehr als drei Stunden war dann aber klar, dass Walbeck und Oberlohberg die Plätze tauschen mussten. Somit stehen die Walbecker nun ganz unten. In den kommenden Wochen müssten also wahre Wunder eintreten, damit die Mannschaft den drohenden Abstieg noch irgendwie verhindern kann. Was man den Gastgebern aber zugute halten muss, ist die Tatsache, dass sie sich gegen Oberlohberg bis zum Schluss nicht aufgegeben haben.

Im ersten Doppel war die Messe aber schnell gelesen. Das Walbecker Duo Ludwig Rogge/Hans-Gerd Sommer verlor deutlich in drei Sätzen. Spannender gestaltete es Walbecks zweite Doppelpaarung um Hermann-Josef Basten und Hubert Werland. Erst im fünften Satz mussten die beiden gegen Oliver Tiedemann/Karim Heni klein beigeben. Oberlohberg fuhr den zweiten Punkt ein und erhöhte nach dem letzten Doppel und den ersten beiden Einzelspielen sogar auf 5:0.

Da bis auf drei Einzelspiele alle anderen in den fünften Satz gingen, witterte Walbeck die Chance, noch irgendwie heranzukommen. Das gelang auch. Zwischenzeitlich stand es nur noch 5:6. Am Ende fehlte den Hausherren aber das Glück. Oberlohberg hielt die knappe Führung und baute sie am Ende mit zwei Einzelsiegen noch zum 9:6 aus. Fazit der Begegnung: Der SV Walbeck hat gekämpft wie ein Löwe, schaute aber wieder nur in die Röhre.

DJK Kellen - Union Kevelaer-Wetten 9:3. Auch die Wettener Mannschaft konnte keinen Sieg verbuchen. Personell dezimiert ging der Aufsteiger in das Duell mit der DJK Kellen, versuchte aber, sich so gut wie möglich zu verkaufen. Im ersten Doppel gelang das zwar nicht, im zweiten präsentierten sich die beiden Wettener Christian Koch und Marc Ingenpaß aber in guter Verfassung. Durch einen deutlichen Dreisatz-Sieg glich die Union zum zwischenzeitlichen 1:1 aus. Doch die Kellener, die sich auch noch nicht in Sicherheit wiegen dürfen, legten einen Zahn zu und sorgten schnell für eine komfortable 6:1-Führung. Immerhin: Wetten konnte die meisten Einzelspiele bis in den vierten Satz retten, musste sich darin aber größtenteils geschlagen geben. Erst Philip Winterfeld und Lennart Stelzer-Daniels brachten die Union mit ihren Einzelsiegen auf 3:6 heran. Die Wettener versuchten noch einmal, sich aufzubäumen, verloren die letzten drei Einzel dann aber doch, auch wenn die letzten beiden Spiele erst im fünften Satz entschieden wurden. Durch die Niederlage rutschte die Union wieder auf den Abstiegs-Relegationsplatz ab.

MTV Rheinwacht Dinslaken - TTC BW Geldern-Veert 9:4. Nichts zu holen gab es auch für den TTC BW Geldern-Veert, der vor der Begegnung in Dinslaken noch auf Platz zwei gelegen und sich im Top-Spiel gegen den bis dato Tabellendritten MTV Rheinwacht Dinslaken einiges ausgerechnet hatte. Auch die Veerter Mannschaft, die ohne Hans-Jürgen Voß und Stefan Piwkowski auskommen musste, sorgte für einen spannenden und ebenfalls langen Tischtennis-Abend. Erst um kurz vor 22 Uhr standen die Dinslakener als Sieger fest. Großes Pech hatten die Veerter bereits beim Auftakt. Alle drei Doppelspiele gingen verloren, allerdings erst im vierten oder fünften Satz. Den ärgerlichen 0:3-Rückstand galt es fortan, auszugleichen, doch auch im ersten Einzelspiel musste sich Veerts Andreas Dittrich in fünf Sätzen geschlagen geben. Zwar kam der TTC durch zwei Siege in Folge von Jürgen Zeimetz und Maik Lehwald wieder etwas heran, das reichte am Ende aber nicht aus, um dem MTV noch irgendwie gefährlich zu werden, auch wenn alle Duelle recht knapp ausgingen. Zeimetz und Dittrich gewannen zwar noch zwei Einzel, am Ende jubelte aber Dinslaken.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis-Landesliga, Männer: Walbeck ist neues Tabellen-Schlusslicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.