| 12.11 Uhr

Fußball
Walbeck will zurück in die Erfolgsspur SV Straelen III mit Intensivprogramm

– SF Broekhuysen II (heute, 19.30 Uhr). Sorgen um die zuletzt schwächeren Ergebnisse macht Leo Sonneveld sich nicht. "Wenn man die Resultate mit denen der Hinrunde vergleicht, liegen wir nur einen Punkt dahinter", erläutert der Trainer der Issumer. Gegen Broekhuysen möchte Sonneveld nun wie im Hinspiel punkten. Doch auch die Sportfreunde haben sich einiges vorgenommen. "Auf unsere Leistung gegen Aldekerk können wir aufbauen. Wir wollen vier Punkte am Osterwochenende holen", erklärt SFB-Coach Stephan van den Berg, dessen Team durch Falk Hübinger verstärkt wird. Von Marco Büren und Stefanie Sandmeier

Neuer glaubt nicht an eine Wiederholung

Vernum (vdp) Grün-Weiß Vernum II – SC Auwel-Holt (heute, 19.30 Uhr). Nach der höchsten Saisonniederlage gegen den TSV Nieukerk gibt sich Vernums Trainer Daniel Neuer pessimistisch, indem er sagt: "Wir wollen natürlich nicht verlieren, aber bei unserer Personallage wäre ein Unentschieden schon ein Riesenerfolg." Der Druck, gewinnen zu müssen, lastet jedenfalls auf dem SC Auwel-Holt, der das Hinspiel knapp mit 3:4 verlor. "Ich schätze die Vernumer immer noch stark ein und denke, dass die Chancen bei 50 zu 50 liegen", erklärt SC-Coach Thomas Kucken und ergänzt: "Wir wollen siegen, um an Aldekerk dranzubleiben."

Walbecks Reserve peilt den dritten Sieg in Folge an

Walbeck (vdp) SV Walbeck II – VfL Pont (heute, 19.30 Uhr). Nach mauem Start in die Rückrunde lief es für die Walbecker mit zwei klaren Siegen in Folge zuletzt wesentlich besser. "Gegen Pont brauche ich meine Jungs nicht zu motivieren, das Derby wollen alle unbedingt gewinnen", freut sich Walbecks Trainer Michael Roosen. Nachdem die direkte Konkurrenz im Abstiegskampf zuletzt punkten konnte, spitzt sich die Lage für den VfL Pont wieder zu. "Gegen Walbeck rechne ich mir nicht viel aus, ein Unentschieden wäre schon ein Erfolg für uns", meint Ponts Trainer Michael Hüls. Dabei steht im Marcel Weckwerth wieder zur Verfügung.

Beide Trainer setzen auf den nächsten Sieg

Kapellen (vdp) Arminia Kapellen-Hamb – SV Sevelen II (heute, 19.30 Uhr). Nach den guten Ergebnissen im Jahr 2010 und vor allem dem 5:0-Erfolg über den SV Herongen II, strotzen die Kapellener vor Selbstvertrauen. "Auch gegen Sevelen wollen wir zu Hause wieder alle drei Punkte holen", berichtet Kapellens Trainer Thomas van Wickeren. Denselben Plan hat allerdings auch sein Gegenüber Thorsten Fronhoffs, der auf einen 5:1-Sieg im Hinspiel verweisen kann. Außerdem hat der SV Sevelen II mit Tobias Bachor einen starken Torhüter hinzubekommen, der mit seiner Erfahrung für zusätzliche Sicherheit in der Defensive sorgt.

Das letzte Saisondrittel unter Raadts beginnt

Wetten (vdp) Union Wetten – Viktoria Winnekendonk II (heute, 19.30 Uhr). "Wenn wir mit einer ähnlich schwachen Leistung wie gegen Kevelaer auftreten, dann kann sich Winnekendonk ernsthafte Hoffnungen auf drei Punkte machen", erklärt Wettens Trainer Andreas Raadts süffisant. Das Thema Aufstieg jedenfalls hat der Spielertrainer, der zum Saisonende den Verein verlassen wird, endgültig zu den Akten gelegt. Stattdessen gehe es nun darum, die noch ausstehenden Spiele vernünftig zu gestalten und so viele Punkte wie möglich zu holen. Winnekendonk plant derweil bereits für die Kreisliga C, jedenfalls offiziell.

Pasch hofft auf guten Kader, um zu punkten

Herongen (vdp) SV Herongen II – FC Aldekerk (heute, 19.30 Uhr). Über eine eingespielte Mannschaft verfügt die Reserve des SV Herongen nicht. Jede Woche stehen Trainer Andreas Pasch andere Spieler zu Verfügung. So kann es auch schon einmal passieren, dass auf einen 5:1-Erfolg eine 0:5-Niederlage folgt. "Gegen Aldekerk sieht die Personallage schon wieder etwas besser aus. Wir hätten schon Spaß daran, dem Tabellenführer ein Bein zu stellen", erklärt Pasch. Aldekerks Coach Marcus Frey erwartet derweil: "Wir werden auf einen kampfstarken SV Herongen treffen und müssen uns deshalb vollauf konzentrieren."

kreisliga B, Gruppe 3

Aufeinandertreffen zweier Mannschaften im Aufwind

Kevelaer (vdp) Kevelaerer SV II – TSV Nieukerk (heute, 19.30 Uhr). Der unerwartete 3:2-Erfolg über Union Wetten glich beim KSV einem Befreiungsschlag. Der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz, auf dem das Team noch vor der Winterpause stand, vergrößerte sich auf sieben Punkte. "Auch gegen Nieukerk werden wir auf unsere Chance lauern", verspricht Kevelaers Trainer Bernd Hebben. Ganz stark präsentierte sich der TSV Nieukerk zuletzt zweimal in Folge und will nun nachlegen. "Mir werden einige Leute fehlen, aber zum Glück hat die Zweite kein Spiel", meint Nieukerks Trainer Karl-Heinz Keysers.

Starke GSV-Abwehr soll den Weg zum Sieg ebnen

Geldern (vdp) GSV Geldern – SV Lüllingen (heute, 19.30 Uhr). Das Prunkstück des GSV Geldern in den vergangenen Wochen war die Hintermannschaft. Nur ein einziges Gegentor kassierte das Team nach der Winterpause. "Es ist immer schöner zu Null zu spielen, besonders unserem Torwart gibt das zusätzlichen Auftrieb", erläutert Gelderns Trainer Uli Gehrke. Auch gegen Lüllingen soll möglichst ein solcher Erfolg erreicht werden. Lüllingens Trainer Thomas Christiaens meint indes: "Unsere ganze Konzentration gilt dem 14. Tabellenplatz. Wir müssen weiter arbeiten und beginnen, die Punkte zu holen."

kreisliga b, gruppe 2

Herentrey will Uedem die Spielfreude nehmen

Kervenheim (vdp) Uedemer SV II – Union Kervenheim (heute, 19.30 Uhr). Kervenheims Trainer Achim Herentrey zeigt großen Respekt vor dem spielerischen Können der Uedemer. Er formuliert: "Wenn die einmal richtig ins Rollen kommen, dann wird es für jeden Gegner schwer, dann können sie jeden schlagen." Das Geheimnis des Erfolges bestehe nun darin, diesem Gegner die Spielfreude zu nehmen. Dazu müsse sein Team hellwach sein, eng bei den Leuten stehen und bei Uedem die Hoffnungen auf einen Punktgewinn schnell zerstreuen. Im Aufstiegskampf braucht Kervenheim nichts anderes als einen Sieg.

Weeze muss es gegen stärkere Gegner richten

Weeze (vdp) DJK Appeldorn – TSV Weeze II (heute, 19.30 Uhr). Zwei spärliche Pünktchen holte der TSV Weeze II bislang im Jahr 2010 – und das, obwohl er gegen viele direkte Konkurrenten im Abstiegskampf spielte. Noch liegen die Mannschaften aus Hommersum/Hassum, Pfalzdorf und Wemb hinter den Weezern, doch alle drei holten zuletzt mehr Punkte als der TSV. Hinzu kommt die zuletzt mangelhafte Einstellung der Weezer Spieler. "Wir haben uns da etwas eingebrockt. Jetzt sind wir gezwungen, die Punkte gegen stärkere Gegner zu holen. Dies ist nur mit einer deutlichen Leistungssteigerung möglich", meint TSV-Coach Markus Hilgemann.

Die Rückschläge der Vorwoche verdauen

Wemb (vdp) Germania Wemb – DJK Twisteden (heute, 19.30 Uhr). Der vergangene Spieltag bedeutete für Wemb und Twisteden einen herben Rückschlag. Beide Teams unterlagen, während die direkte Konkurrenz siegreich war. Für Wemb vergrößerte sich damit der Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz auf vier Punkte, für Twisteden der Rückstand auf Platz eins auf fünf Zähler. Im direkten Aufeinandertreffen ist natürlich der Tabellendritte Twisteden klarer Favorit. "Jetzt müssen wir wieder hinterher rennen und auf Ausrutscher der anderen hoffen", so DJK-Coach Sebastian Steinhauer.

gelderland Zwei abstiegsbedrohte Mannschaften treffen in der Fußball-Bezirksliga aufeinander. Grün-Weiß Vernum erwartet den SV Millingen. Außerdem kommt es zum Duell der beiden Überraschungssieger des vergangenen Wochenendes, Sevelen und Kevelaer.

SV Sevelen – Kevelaerer SV (19 Uhr). Beide Teams gehen nach ihren Siegen vom Wochenende gestärkt in dieses Duell. Entsprechend weist Sevelens Trainer Gunnar Gierschner die Favoritenrolle auch von sich. "Wer wie Kevelaer 6:1 in Repelen gewinnt, muss einen Lauf haben. Wir sollten also gewarnt sein", so Gierschner. Der Coach würde mit seiner Mannschaft nach dem Sieg in Walbeck zu gerne heute auch das zweite von drei Derbys in Serie gewinnen. Doch neben den Langzeitverletzten wird er erneut Torhüter Jonas Terstegen durch Martin Sibben ersetzen müssen. Dazu steht hinter dem Einsatz von Marcel Bachor ein Fragezeichen.

Horst Gecks geht es nicht anders. Er muss auf Jan van Meegern und Timo Verhoeven verzichten. Dennoch hofft er auf Zählbares. "In unserer Situation sind wir ja fast schon zum Punkten gezwungen", sagt Gecks. "Auch wenn die Tabelle etwas verzerrt ist. Aber wenn wir an die zuletzt gezeigte Leistung anknüpfen können und mit der nötigen Einstellung agieren, verlieren wir zumindest nicht."

TSV Wachtendonk/Wankum – VfL Repelen (19 Uhr). Der Spitzenreiter hat einen Abstiegskandidaten zu Gast, der am Sonntag mit 6:1 vom Schlusslicht aus Kevelaer abgefeiert wurde. "Jetzt muss ich meine Spieler warnen, den Gegner nicht zu unterschätzen", sagt TSV-Trainer Frank Goldau, denn er rechnet mit einer Trotzreaktion seiner Gäste.

Auf eigener Seite ist die personelle Situation immer noch angespannt. Ob etwa Martin Thissen eingesetzt werden kann, entscheidet sich kurzfristig. Optimistischer ist Goldau, was einen Einsatz von Pascal Mertens, der am Sonntag kurzfristig passen musste, betrifft.

Grün-Weiß Vernum – SV Millingen (19 Uhr). Auf der Ponter Asche erwartet den abstiegsbedrohten Aufsteiger eine Mannschaft, die sich ebenso schlecht auf "rotem Rasen" auskennt. "So oder so kann man aber nicht irgendeinen Platz für unsere Lage verantwortlich machen", betont Vernums Co-Trainer Norbert Holt. Gegen Millingen erwartet Holt frischen Wind von den A-Jugendlichen, die ab 1. April eingesetzt werden können.

SV Sonsbeck II – SV Walbeck (heute, 19.30 Uhr). Walbecks Coach Andreas Holla hofft, dass sein Team nach zuletzt drei Niederlagen in vier Spielen wieder in die Erfolgsspur zurückfinden kann. "Die bisherige Rückrunde ist für uns enttäuschend verlaufen. Aber wir haben ein junges Team, das aus solchen negativen Erfahrungen lernen kann", sagt Holla. "Wir müssen nun das Beste aus der Saison machen."

Mit Sonsbeck treffen sie aber auf einen Gegner mit der gleichen sportliche Bilanz. "Das wird kein leichtes Spiel. Aber mein Team hat eine gute Einstellung und wird alles versuchen, um wieder zu punkten."

Straelen (buer) Die Begegnung zwischen der Reserve des SV Hönnepel/Niedermörmter II und dem SV Herongen, die ursprünglich für Karsamstag, 16 Uhr, angesetzt war, ist auf den Mittwoch, 21. April, verlegt worden. Die Anstoßzeit für diesen Termin ist 20 Uhr.

SV Straelen III – BV Sturm Wissel (Samstag, 16 Uhr). Am Samstag gegen Sturm Wissel, am Montag gegen Viktoria Winnekendonk – zu einem freien Tag zwischen zwei Spielen fällt Straelens Spielertrainer René Gärtner ironisch ein: "Es ist unglaublich toll, dass wir über die Ostertage so gefordert werden." Da sein Team als dritte Mannschaft mit der Terminfindung hinten an stehen muss, bleibt Gärtner auch gar nichts anderes übrig, als bissiger Humor.

Der Gegner am Samstag ist der Vorletzte der Kreisliga A, der das Hinspiel gegen Straelen mit 5:2 gewann. "Da gilt es, etwas gut zu machen", sagt Gärtner und hat sich einen Sieg vorgenommen. "Schließlich haben wir in diesem Jahr noch kein Spiel verloren", unterstreicht Gärtner seine Forderung nach drei Punkten.

frauen-fussball

Zwei Spiele in drei Tagen für Twisteden

Twisteden (ksch) Frauen-Bezirksliga: VfL Repelen – DJK Twisteden (heute, 20 Uhr). Zwei Nachholspiele stehen in dieser Woche für die Twistedener noch auf dem Programm. Heute geht's nach Repelen, am Samstag ist dann Schaephuysen zu Gast. Nach zwei Niederlagen in Folge hofft Trainer Michael Gecks nun wieder auf eine Trendwende: "Die Personallage hat sich in dieser Woche entspannt, ich hoffe, dass wir nun gegen die Teams aus dem unteren Tabellenfeld wieder punkten können." Wenn es klappt, können die Twistedener den Rest der Saison recht entspannt angehen lassen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Walbeck will zurück in die Erfolgsspur SV Straelen III mit Intensivprogramm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.