| 00.00 Uhr

Tischtennis
Walbecks Frauen nicht zu stoppen

Tischtennis: Walbecks Frauen nicht zu stoppen
Lucca Mattheus (r.) und Verena Horsten (l.) legen den Grundstein für Walbecks Sieg. FOTO: Gerhard Seybert
Gelderland. Tischtennis, Frauen und Männer: Zu Hause gelingt dem NRW-Ligisten ein klarer 8:1-Sieg gegen Bärbroich. Walbecks Männer hingegen verlieren in Kleve. Frauen-Bezirksligist TTC Geldern-Veert mit wichtigem Sieg im Abstiegskampf. Von Christian Cadel

In den Tischtennis-Ligen ging es am Wochenende an den Platten heiß her.

NRW-Liga, Männer: TTVg WRW Kleve - SV Walbeck 9:4. Eine am Ende doch deutliche Niederlage musste Walbeck in Kleve einstecken. Zwar gelang es dem Doppel Peter Koelen/Jörn Ehlen, nach einem 3:2-Sieg den ersten Punkt zu verbuchen, die beiden weiteren Doppel gingen dann aber klar an Kleve. In den Einzelspielen waren lediglich die beiden Walbecker Kestutis Zeimys (zwei Einzelsiege) und Henrik Cobbers erfolgreich. Zwar war Walbeck zwischenzeitlich auf 4:6 herangekommen, Kleve machte am Ende aber mit drei Einzelsiegen in Folge den Sack zu.

NRW-Liga, Frauen: SV Walbeck - TTC Bärbroich 8:1. Einen besseren Tag erwischten Walbecks Frauen. Sie ließen in eigener Halle gegen den TTC Bärbroich nichts anbrennen und siegten mit 8:1. Nachdem Franziska und Marina Holla ihr Doppel mit 1:3 abgeben mussten, legten Lucca Mattheus und Verena Horsten mit ihrem 3:0-Doppelsieg den Grundstein für den Heimerfolg. Denn anschließend gingen alle Einzel an Walbeck, auch wenn zwei Partien nur knapp mit jeweils 3:2 entschieden werden konnten.

Verbandsliga, Frauen: TTC Waldniel - SV Walbeck II 8:3. Obwohl Walbecks Frauenreserve zwischenzeitlich wieder leicht an die Gastgeberinnen aus Waldniel herankommen konnte, stand am Ende doch eine 3:8-Niederlage zu Buche. Nachdem es nach den Doppeln 1:1 stand, legte Waldniel vor und führte schnell mit 3:1. Walbeck glich danach zwar aus, verlor im Anschluss aber fünf Einzel in Folge. Somit verbleibt die Mannschaft in der unteren Tabellenmitte.

Haarener TV - TTC BW Geldern-Veert 8:3. Schon der Beginn ließ Böses erahnen. Beide Doppel gingen an den Haarener TV, obwohl Sandra Ehren und Annemarie Falkowski sich im ersten Doppel nur knapp mit 2:3 geschlagen geben mussten. Zwar sorgten Ehren (2 Einzelsiege) und Katja Jansen im Anschluss noch für drei Punkte, am Ende reichte es trotz aufopferungsvollen Kampes nicht mehr, um mit Zählbarem nach Hause zu fahren.

Landesliga, Männer: Spvgg. Meiderich - TTC BW Geldern-Veert 9:6. Gegen den souveränen Tabellenführer konnten die Veerter letztlich nicht an den 9:0-Erfolg aus der Vorwoche gegen Oberlohberg anknüpfen. Dennoch verlangten die Gäste den Meiderichern in vielen Partien einiges ab. Sechs wurden erst im vierten Satz, zwei sogar erst im fünften entschieden. Dabei wechselte die Führung ständig hin und her, am Ende hatte der Liga-Primus aber doch die Nase vorn.

Bezirksliga, Frauen: TTC BW Geldern-Veert II - Meidericher TTC 8:5. Im Kellerduell behielt Veerts Frauen-Reservemannschaft die Oberhand und holte einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf. Dieser kostete zusätzlich einiges an Kraft. Das wurde bereits im ersten Doppel deutlich, das Petra Redam und Marion van Huet nur knapp an die Gäste aus Meiderich abgeben mussten. In den Einzeln hatte Veert dann das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite und entschied die Begegnung am Ende für sich.

TV Mehrhoog - SV Walbeck IV 3:8. Nach den Doppeln und den ersten vier Einzeln war so gut wie klar, dass Walbeck sich den Vorsprung nicht mehr nehmen lassen würde. Und so kam es dann auch. Mehrhoog konnte nach einem Doppelsieg nur noch zwei weitere Erfolge in der Einzelrunde verbuchen.

Bezirksliga, Männer: Union Wetten - BSV GW Wesel-Flüren 0:9. Obwohl der größte Teil der Partien erst im vierten oder fünften Satz entschieden wurde, musste Wetten eine erwartbare Niederlage gegen Tabellenführer Wesel-Flüren einstecken. Lediglich Patrick Kison und Daniel Fleddermann waren in ihren Einzeln nahe dran an einem Punktgewinn. Zu diesem Zeitpunkt war die Partie aber längst entschieden.

MTV Rheinwacht Dinslaken - SV Walbeck II 9:7. Knapper verlief das Aufeinandertreffen in Dinslaken. Walbecks Männer-Reserve lag nach den Doppeln schon mit 2:1 vorne, musste dann aber in den Einzeln vier Niederlagen in Folge einstecken. Zwar kamen die Gäste danach noch ran, die Aufholjagd kam jedoch zu spät.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Walbecks Frauen nicht zu stoppen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.