| 00.00 Uhr

Volleyball
Weeze rechnet mit schwerem Spiel

Gelderland. Volleyball-Landesliga, Frauen: Der TSV ist beim VC Essen-Borbeck II zu Gast.

Der SV Straelen könnte mit einem SIeg in Dinslaken ins tabellarische Spitzentrio vorstoßen. Der VCE Geldern II empfängt den TV Voerde.

MTV Dinslaken - SV Straelen (morgen, 17 Uhr in Essen). Für Straelens Coach Krystian Scheinert ist der momentan von seinen Schützlingen behauptete Platz unter den ersten Vier kein Anlass, die Hinrunde schon zu früh als gelungen abzuhaken. "Für uns ist gegen Dinslaken ein Sieg Pflicht", forderte der SVS-Coach schon Wochen vor dem Duell mit dem aktuell punktgleichen Tabellendritten aus Dinslaken.

Scheinerts Vorgabe lautete damals: "Die Spiele gegen Moers und Geldern sowie zum Abschluss der Hinrunde gegen Dinslaken müssen wir alle gewinnen, um nicht in die Nähe der Abstiegsränge zu kommen." Teil eins und zwei dieses Vorgabens hat Scheinerts Team schon gemeistert. Mit einem Sieg könnte Straelen ins Landesliga-Spitzentrio vorstoßen. VCE Geldern II - TV Voerde (heute, ab 17 Uhr, Turnhalle Am Bollwerk). Die Doppelrolle als krasser Außenseiter und Gastgeber scheint der akut abstiegsgefährdeten Gelderner Mannschaft zu liegen. Sein bis jetzt einziges Heimspiel gegen den zuvor klar favorisierten Lokalrivalen TSV Weeze gewann das VCE-Team mit 3:2 im Tie-Break.

Es ist der bislang einzige Sieg des Tabellenvorletzten, dessen prekäre Situation im Abstiegskampf sich zuletzt durch eine glatte 0:3-Pleite gegen Schlusslicht Moers noch verschlechtert hat. Die Eintracht empfahl sich dabei nicht für einen ähnlichen Coup wie zuvor gegen Weeze. Doch das muss nichts heißen. Vielleicht unterschätzt auch Voerdes routinierte Mannschaft die Eintracht, die ähnlich wie gegen Weeze auf eine derart unverhoffte Chance lauern muss.

VC Essen-Borbeck III - TSV Weeze (heute, ab 17 Uhr, Turnhalle Am Bollwerk). Mehrfach in Saisonverlauf konnte sich TSV-Coach Claus Brendgen ein Bild von Gegner VC Essen-Borbeck II machen. "Die Mannschaft schlägt gut auf und spielt in der Abwehr sehr beweglich", hebt er die Stärken des abstiegsgefährdeten Relegationsplatzinhabers und direkten Weezer Tabellennachbarn hervor.

"Da wir uns zuletzt schwer getan haben, die Bälle beim Gegner auf den Boden zu bringen, wird es sicher nicht so einfach, Borbeck zu bezwingen", vermutet der Weezer Trainer, der die Vorteile bei seinem Team sieht. "Im Block und im Angriff sind wir stärker. Dort müssen wir die Punkte zum Sieg holen, um dann ohne allzu großen Druck in die Rückrunde gehen zu können."

(holt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Weeze rechnet mit schwerem Spiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.