| 00.00 Uhr

Tischtennis
Wetten ist gegen Liga-Primus chancenlos

Tischtennis: Wetten ist gegen Liga-Primus chancenlos
Das Wettener Doppel um Daniel Treeker (hinten) und Marc Ingenpaß sorgte gleich zu Anfang für Spannung. Erst im fünften Satz verliert das Duo. Anschließend haben die Gäste aus Rees leichtes Spiel. FOTO: Gerhard Seybert
Gelderland. Tischtennis: Landesligist Union Wetten verliert klar und deutlich gegen den TTV Rees-Groin II. Mit ein Grund für die Niederlage sind vier Spielerausfälle. Veerts Frauen gewinnen in der Bezirksliga das Top-Spiel gegen Hamborn. Von Christian Cadel

Die Männermannschaft des SV Walbeck bleibt auch im fünften Spiel ohne Sieg.

Landesliga, Männer: SV Union Kevelaer-Wetten - TTV Rees-Groin II 0:9. Klar und deutlich verlor Aufsteiger Union Wetten die Heimbegegnung gegen den Spitzenreiter aus Rees. Die Niederlage sieht zwar dramatisch aus, aber der Union war vorher schon klar, dass man eigentlich keine Chance haben würde. "Aufgrund von Ausfällen musste die Mannschaft mit vier Ersatzspielern antreten", sagte Teammitglied Andreas Spiegels. "Wir hatten erst überlegt, einige Spieler aus den anderen Mannschaften hochzuziehen. Um diese aber nicht zu schwächen, haben wir dann Spieler aus der vierten Mannschaft eingesetzt." Lediglich das Wettener Doppel Daniel Treeker/Marc Ingenpaß überzeugte und musste sich erst im fünften Satz geschlagen geben. Danach hatte die Zweitvertretung aus Rees leichtes Spiel und gewann alle Spiele in drei Sätzen. "Die nun anstehende Spielpause kommt zum rechten Zeitpunkt. Insgesamt liegen wir aber noch auf Kurs. Wichtig für uns ist, dass wir am Ende mindestens zwei Teams hinter uns lassen können", sagte Spiegels.

MTV Rheinwacht Dinslaken - SV Walbeck 9:0. Der SV Walbeck bleibt auch nach der fünften Saisonbegegnung weiterhin sieglos. Gegen den nun auf Platz vier stehenden MTV Rheinwacht Dinslaken stand am Ende ein klares 0:9 zu Buche. Bereits in den Doppeln hatte sich angekündigt, dass es für Walbeck enorm schwierig werden würde. Alle Punkte gingen an die Gastgeber. In der Einzelrunde gab es zwar noch drei Spiele, die erst im vierten oder im fünften Satz entschieden wurden, Punkte für Walbeck sprangen aber wieder nicht heraus.

TTC BW Geldern-Veert - Post SV Kamp-Lintfort 9:3. Nach der Niederlage gegen Rees-Groin II in der Vorwoche fuhr der TTC wieder einen Sieg ein und hält somit weiter Anschluss zur Spitzengruppe. Nach einer 2:1-Führung nach der Doppelrunde hieß es in den Einzeln, den Vorsprung zu halten oder auszubauen. Beim Stand von 3:2 für die Veerter zogen diese schließlich mit einer Siegesserie von dannen, obwohl viele Spiele erst im fünften Satz entschieden worden waren. "Anfangs hatte ich gar kein gutes Gefühl, weil Andreas Dittrich fehlte und Lintfort in Bestbesetzung angereist ist. Aber mit einer geschlossenen Leistung ist es uns dann doch gelungen, einen Sieg einzufahren", sagte TTC-Vorsitzender Eugen Brück.

NRW-Liga, Frauen: SC Fortuna Bonn - SV Walbeck 2:8. Jetzt kann man schon von einem Lauf sprechen. Walbecks Frauen gewannen bei Kellerkind SC Fortuna Bonn das dritte Spiel in Folge und halten weiterhin die Hoffnungen hoch, am Ende der Saison die Meisterschaft feiern zu können. Dass Walbeck als Favorit ins Rennen ging, war schon zu Beginn klar. Und das Team bestätigte auch die Erwartungen. Lediglich zwei Einzel gingen im fünften Satz verloren.

Bezirksliga, Frauen: TTC BW Geldern-Veert - TTG DJK Rheinland Hamborn 8:3. Mit einer wahren kämpferischen Leistung haben die Veerter Frauen das Spitzenspiel gegen Hamborn für sich entschieden und gleichzeitig Platz eins verteidigt. "Es herrschte eine super Stimmung in der Halle. Sogar ehemalige Vereinsmitglieder haben sich das Duell nicht entgehen lassen", freute sich TTC-Chef Eugen Brück. Nach den beiden Doppeln stand es 1:1, Brück hatte aber spätestens nach den ersten Einzeln keine Sorge, dass Veert die Begegnung noch verlieren würde. "Da brannte nichts mehr an", sagte er. Fast alle Einzelspiele gingen in den vierten oder fünften Satz. Unter anderem präsentierte sich Annegret Jockweg nach längerer Pause wieder in guter Form. Als Annemarie Falkowski schließlich den letzten Punkt erkämpft hatte, war die Freude über den Sieg grenzenlos.

SV Walbeck III - DJK Rhenania Kleve II 2:8. Nach dem Kantersieg gegen Schlusslicht Sterkrade-Nord kassierte Walbecks Drittvertretung nun wieder eine Niederlage, und diese fiel gegen die DJK Rhenania Kleve II auch recht deutlich aus. Bis zum Stand von 2:3 konnte das Heim-Team noch gut mithalten, war der anschließenden Klever Serie von fünf gewonnenen Spielen in Folge dann aber doch recht deutlich unterlegen. Nicole van de Locht versuchte es zwar zwischenzeitlich in ihrem Einzel, den Klever Lauf zu durchbrechen, allerdings musste sie sich letztlich in fünf Sätzen knapp ihrer Gegnerin Lea Vehreschild geschlagen geben.

TV Voerde II - TTC BW Geldern-Veert II 8:5; TTV Rees-Groin - TTC BW Geldern-Veert II 8:1. Die Frauenreserve des TTC BW Geldern-Veert hatte einen Doppeleinsatz zu absolvieren, der sich im zweiten Spiel niederschlug. Zunächst konnten die Veerter Frauen dem TV Voerde II aber ganz gut Paroli bieten. Gegen den TTV Rees-Groin zwei Tage später war die TTC-Mannschaft dann aber doch klar unterlegen. Den einzigen Punkt für Veert holte Katrin Trosky in ihrem Einzel gegen Maxi Trefflich. Vor der Herbstpause stehen die Veerter somit tabellenmäßig noch im Soll. Saisonziel ist der Klassenerhalt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Wetten ist gegen Liga-Primus chancenlos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.