| 14.41 Uhr

Fußball
"Zum Siegen verdammt"

Lüllingens Trainer Thomas Christiaens hofft morgen auf einen Sieg in Winnekendonk. Nur im Erfolgsfall bleibt sein Team im Rennen um den Klassenerhalt. Die DJK Twisteden empfängt heute den SSV Louisendorf. Von Martin van der Pütten

Die B-Ligisten aus dem Gelderland haben heute und morgen insgesamt vier Nachholspiele zu bewältigen. Dabei kämpfen die Teams aus Wemb, Winnekendonk, Lüllingen und Kevealer um wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

Kreisliga B, Gruppe 2: DJK Twisteden – SSV Louisendorf (heute, 19.30 Uhr). Die DJK Twisteden ist bislang das Team der Rückrunde. Nur beim 0:0 in Kessel gab es keinen Sieg zu verzeichnen. Das Führungsduo Kervenheim und Labbeck ließ im selben Zeitraum mehr Federn, sodass der Vorsprung geschmolzen ist. Mit einem Sieg im letzten Nachholspiel gegen Louisendorf könnte die DJK zumindest vorübergehend auf Tabellenplatz zwei klettern. "Louisendorf hat eine kampfstarke Truppe, wir müssen gegenhalten", warnt DJK-Coach Sebastian Steinhauer, der selbst fehlen wird.

Fortuna Keppeln – Germania Wemb (morgen, 19.30 Uhr). In einem vorgezogenen Spiel des 22. Spieltages trifft der Letzte Germania Wemb auf die zwölftplatzierten Keppelner. Die Konkurrenten im Abstiegskampf trennen dabei nur fünf Punkte. Nach einer verkorksten Hinrunde, zeigte sich Wemb zuletzt stark verbessert und holte nach der Winterpause sieben Zähler. Der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt nur noch einen Punkt. "Wir wollen auf keinen Fall verlieren. Mit einem Sieg würden wir die Abstiegsränge verlassen", meint Wembs Trainer Peter Fehlemann.

Kreisliga B, Gruppe 3: Viktoria Winnekendonk II – SV Lüllingen (morgen, 19.30 Uhr). Für Winnekendonks Reserve gehen so langsam die Lichter aus. Sollte die Mannschaft gegen Lüllingen verlieren, würde sich der Abstand auf den vorletzten Tabellenplatz auf fast uneinholbare zwölf Punkte vergrößern. Doch auch Gegner Lüllingen steckt tief im Abstiegssumpf und hat bereits vier Zähler Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Für beide Teams ist es das letzte Nachholspiel. "Wir sind zum siegen verdammt", erklärt Lüllingens Trainer Thomas Christiaens den Ernst der Lage.

Kevelaerer SV II – GSV Geldern (morgen, 19.30 Uhr). Betrachtet man die letzten Ergebnisse der Reserve des KSV, so geben diese Hoffnungen auf den Klassenerhalt. Fünf Punkte holte das Team unter den neuen Trainer Bernd Hebben und Stephan Jahn bereits nach der Winterpause. Mit dem GSV Geldern kommt nun allerdings ein dicker Brocken. "Das wird ganz schwer. Wenn wir irgendwie ein Pünktchen holen könnten, wäre es toll", bestätigt Hebben.

Sein Gegenüber Uli Gehrke möchte mit dem GSV die Erfolgsserie fortsetzten und warnt: "Wir dürfen nicht hochnäsig agieren."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: "Zum Siegen verdammt"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.