| 00.00 Uhr

Fußball
Zwei B-Ligisten proben den Aufstand

Fußball: Zwei B-Ligisten proben den Aufstand
Derbystimmung am ersten Spieltag um den Voba-Cup: Der Kevelaerer SV - hier Marc Swaghoven (r.) und der junge Neuzugang Andrea Quarta - behauptete sich verdient mit 1:0 bei der DJK Twisteden. FOTO: Gerhard Seybert
Gelderland. Voba-Cup, Gruppen A bis D: Der SV Herongen (4:0 gegen den TSV Wachtendonk-Wankum) und der Kevelaerer SV (1:0 in Twisteden) haben für die ersten Überraschungen des Wettbewerbs gesorgt. Der SV Straelen II macht's gleich zweistellig. Von Volker Himmelberg

Viele Tore, einige überraschende Ergebnisse, tolles Fußball-Wetter: Der erste Spieltag um den Voba-Cup hat gleich einmal Lust auf mehr gemacht.

Gruppe A: Germania Wemb - SC Blau-Weiß Auwel-Holt 2:5 (0:1). Der erfolgreichste Torjäger im Gelderland läuft schon wieder auf Hochtouren. Timo Ingenlath sorgte im Duell der beiden B-Ligisten mit drei Treffern (24., 62. und 64.) für klare Verhältnisse zu Gunsten der Gäste. Für das überlegene Team aus Holt trafen außerdem Neuzugang Slawa Li (60.) und Niklas Reichhold (90.). Trotz des deutlichen Sieges war Trainer Marcel Lemmen nicht ganz zufrieden: "Das Ergebnis geht zwar in Ordnung. Aber wir können und müssen uns im spielerischen Bereich noch erheblich steigern."

Doppelpacker: Der Aldekerker Angreifer Jannis Altgen (vorne) sorgte nach der Pause gegen Grün-Weiß Vernum für die Entscheidung. FOTO: Seybert Gerhard

FC Aldekerk - Grün-Weiß Vernum 4:0 (1:0). Der Bezirksliga-Aufsteiger aus Aldekerk musste nur einen bangen Moment überstehen. In der Anfangsphase bejubelten die Gäste bereits den Führungstreffer. Doch Schiedsrichter Dietmar Bordin entschied auf Abseits. Anschließend hatte der FCA das Geschehen fest im Griff. Max Lindemann (12.) besorgte die 1:0-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel trafen Jannis Altgen (64. und 66.) und Bernd Willems (83., Foulelfmeter) für den Favoriten. "Die Mannschaft hat eine gute Leistung geboten. Wir haben schön herausgespielte Tore gesehen", lobte der Aldekerker Obmann Heinz Hegmans.

Gruppe B: SV Herongen - TSV Wachtendonk-Wankum 4:0 (1:0). Der Voba-Cup hat seinen ersten Paukenschlag. Bezirksligist TSV Wachtendonk-Wankum, der ohne seinen Trainer Wilfried Steeger (Urlaub) auskommen musste, geriet beim B-Ligisten aus Herongen unter die Räder. Der Gastgeber machte seinerseits mit einer starken Vorstellung deutlich, dass in der nächsten Saison im Titelkampf mit ihm zu rechnen ist. Christian Venn brachte den B-Ligisten kurz vor der Pause in Führung. Nach dem Seitenwechsel legte der Außenseiter sofort nach: Spielertrainer Sebastian Tissen und Benjamin Goldau (48. und 50.) sorgten für die Vorentscheidung. Tobias Reijnders traf zum 4:0-Endstand (79.). Tissen gab sich nach dem Coup bescheiden: "Unsere Tore sind zu idealen Zeitpunkten gefallen. Wir sind jetzt nicht plötzlich Gruppenfavorit."

DJK Twisteden - Kevelaerer SV 0:1 (0:1). Die beiden Lokalrivalen lieferten sich ein abwechslungsreiches Duell. DJK-Torhüter Steffen Kaenders und sein Kevelaerer Kollege Marcel Müllers standen oft im Mittelpunkt des Geschehens. Am Ende hatte der B-Ligist die Nase vorn, weil Jan Wilbers in der 28. Minute mit einem Schuss aus spitzem Winkel das Tor des Abends markierte. "Beide Mannschaft haben sich nichts geschenkt. Es gab gute Chancen auf beiden Seiten. Wir waren etwas zielstrebiger", sagte KSV-Coach Ferhat Ökce.

Gruppe C: GSV Geldern - Uedemer SV 6:2 (3:1). Das Ding soll in diesem Jahr nach Geldern. Und der Anfang ist souverän gemacht. Dabei geriet der Bezirksligist zunächst in Rückstand. Weil Torjäger Kai Rietz nach neun Minuten ausnahmsweise einmal ins falsche Netz traf. Doch die beiden Neuzugänge aus Wachtendonk drehten noch vor der Pause den Spieß um. Zunächst glich Lucien Maesmanns aus (32.), René op de Hipt steuerte ein Doppelpack bei (33. und 43.). In der zweiten Hälfte blieb der GSV Geldern am Drücker: Erdi Ezer (67.), Simon Porvitz (72.) und Aykut Songur (85.) schraubten das Ergebnis auf 6:1 hoch - der zweite Uedemer Ehrentreffer fiel in der Nachspielzeit. "Das war schon ganz ordentlich. Man hat gemerkt, dass wir in der Vorbereitung schon etwas weiter sind", meinte GSV-Trainer Peter Streutgens.

SV Straelen II - SV Lüllingen 10:1 (6:0). Der Voba-Cup hat sein erstes zweistelliges Resultat. Den Torreigen eröffnete ein gewisser Martin Sekela nach zwei Minuten. Der junge Tscheche, der zuvor in Österreich gekickt hat, ist aus beruflichen Gründen ins Gelderland gezogen und läuft ab sofort für die Grün-Gelben auf. Sekela setzte mit dem Tor zum 10:1 auch den Schlusspunkt (79.). In der Zwischenzeit beteiligten sich Spielertrainer Danny Thönes (4), Rudi Haksteter, Philipp Merkens, Daniel Hanßen und Wutthichat Phonyong am Schützenfest des A-Ligisten. "Bei allem Respekt vor Lüllingen war dieser Gegner noch kein Maßstab. Gruppenfavorit bleibt der GSV Geldern", sagte Thönes.

Gruppe D: TSV Nieukerk - Concordia Goch 0:5 (0:3). Das hatte sich der A-Liga-Absteiger aus Nieukerk etwas anders vorgestellt. Die Mannschaft um Trainer Lars Allofs war chancenlos und kassierte eine auch in der Höhe verdiente Heimpleite. Für die überlegenen Gäste trafen Jannik Ingenwerth (33.), Kai Esser (35. und 56.), Kevin Düffels (37.) und Stephan Gregor (48.).

SG Kessel/Ho.-Ha. - Alemannia Pfalzdorf 0:4 (0:2). Das war standesgemäß. Hendrik Denissen (10.), Simon Olfen (42., 81.) und Kevin Schiller (84.) trafen für den Bezirksligisten, der seine Favoritenrolle in der Gruppe untermauert hat.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Zwei B-Ligisten proben den Aufstand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.