| 00.00 Uhr

Wachtendonk
Sprechstunde beim Nikolaus

Wachtendonk: Sprechstunde beim Nikolaus
Der Nikolaus und die Zwillings-Engel Laura und Nina Bröckels nahmen sich trotz des großen Andrangs Zeit für das Gespräch mit den kleinen Besuchern. FOTO: Gerhard Seybert
Wachtendonk. Die Werbegemeinschaft "Wir für Wachtendonk und Wankum" hat einen festlichen Abend mit dem Nikolaus organisiert. Von Yvonne Theunissen

Die Werbegemeinschaft "Wir für Wachtendonk und Wankum", hatte sich in diesem Jahr von der Idee eines Weihnachtsmarktes in Wachtendonk oder Wankum verabschiedet. Zu schwierig sei es, in einem kleinen Ort einen Weihnachtsmarkt optimal hinzukriegen, so der Vorsitzende der Werbegemeinschaft, Udo Rosenkranz. Gute Erfahrungen konnte man hingegen bereits zweimal mit der Ankunft des Nikolauses mit einem Boot auf der Niers machen. Während dies früher die Auftaktveranstaltung zum "Weihnachtstreff am Alten Kloster" war, setzte die Werbegemeinschaft in diesem Jahr allein auf das Nikolaus-Event am Samstag.

Bereits um 15 Uhr standen Pastor Robert Winschuh und Pfarrerin Ulrike Stürmlinger in einem beheizten und weihnachtlich dekorierten Zelt bereit, um den anwesenden Kindern den religiösen Hintergrund des Nikolausfestes zu vermitteln. Zu Beginn waren es nur wenige Kinder, die dem "Kornwunder, das wir mit dem Nikolaus verbinden", lauschten. Aber bereits bei der Geschichte vom "reichen Kaufmann", kamen eine Reihe kleiner Gäste hinzu.

Waltraud Meyer vom Büchereiteam zeigte im Anschluss einige Bilder zu der Geschichte vom Kornwunder und rundete den Geschichtenkreis mit dem Kinderbuch "Wer klopft bei Wanja in der Nacht?" ab. Als Clown Bibo (Lars Ritter) das Zelt enterte, war es schließlich bis auf den letzten Platz mit kleinen und großen Besuchern gefüllt. Rosenkranz freute dies: "Ich denke, wenn das heute ein guter und erfolgreicher Tag wird, sind nächstes Jahr schon mehr Kinder von Beginn an da."

Denn dass generell zu wenig Besucher die Ankunft des Nikolauses erwarteten, kann nicht gesagt werden. Gegen 17 Uhr war die Niers rund um den Friedensplatz an beiden Ufern und auf den Brücken dicht von Menschen umstellt. Das kalte, aber trockene Wetter, die Fackeln der Feuerwehr, der Musikverein "Lyra" und die Licht Installationen bildeten den idealen Rahmen, um den Nikolaus auf seinem Boot zu empfangen: "Einen schönen guten Abend, liebe Besucher, liebe Wachtendonker, vor allem aber liebe Kinder der Kindergärten und Schulen." Gemeinsam mit seinen beiden zauberhaften Zwillings-Engeln Laura und Nina Bröckels (12 Jahre) vom Roten Kreuz Wankum, lud er die Kinder in seine "Wunschsprechstunde" ein. Die Engel waren aufgeregt: "Es ist eine große Ehre, dass wir dabei sein dürfen!" Mit der großen Menge Kinder, die sich dann tatsächlich mit dem Nikolaus unterhalten wollten, hatte allerdings wohl niemand gerechnet. Es herrschte zunächst dichtes Gedränge, der Nikolaus konnte den Andrang kaum bewältigen.

Gut nur, dass einige Stände mit den üblichen warmen Getränken Eltern und Großeltern die Wartezeit verkürzten. Zum Schluss wagte Rosenkranz einen Blick auf das nächste Jahr: "Wenn überhaupt dann so. Einen gewissen Rahmen muss die Ankunft des Nikolauses schon haben. Ich sehe da Zukunft!"

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wachtendonk: Sprechstunde beim Nikolaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.