| 00.00 Uhr

Geldern
Stadtarchiv Geldern gibt Material nach Bonn

Geldern: Stadtarchiv Geldern gibt Material nach Bonn
Die stellvertretende Leiterin der Außenstelle des Bodendenkmalamtes Xanten, Dr. Marion Brüggler (r.), und Stadtarchivarin Yvonne Bergerfurth. FOTO: hvs
Geldern. Gut verpackt und verstaut haben etliche archäologische Fundstücke der Stadt Geldern nun ihre Reise vom Stadtarchiv ins LVR-Landesmuseum in Bonn angetreten. Da sollen sie fachgerecht aufbewahrt werden und für Forscher jetzt und in Zukunft zugänglich sein.

Die Gelderner Politik hat im Dezember beschlossen, dass das Material aus dem Stadtarchiv an den Landschaftsverband Rheinland (LVR) übergeben wird. In Geldern konnten die Stücke nicht gesichtet und katalogisiert werden, waren also für die Forschung gar nicht nutzbar. Vor allem geht es dabei um zahlreiche Funde aus offiziellen Grabungen in der Stadt, es sind aber auch Teile aus Nachlässen oder Spenden darunter.

Die erste Etappe auf dem Weg ins LVR-Museum ist die Außenstelle des Bodendenkmalamtes in Xanten. Dorthin wurden die Fundstücke nun erstmal verlagert. Sie werden jetzt durch Experten begutachtet, aufgenommen und verpackt. Diese Arbeiten dienen nicht nur der Nutzung in Bonn, sondern auch der zukünftigen Arbeit des Bodendenkmalamtes, wie Dr. Marion Brüggler, stellvertretende Leiterin der Außenstelle Xanten, erklärt: "Diese Forschungen sind für uns aufschlussreich. Genaue Kenntnisse bereits geborgener archäologischer Funde geben uns wertvolle Hinweise für spätere Grabungen."

Brüggler hat die die Fundstücke von Yvonne Bergerfurth, der Leiterin des Gelderner Stadtarchivs, entgegengenommen. Nach der Begutachtung werden die Funde nach Bonn transportiert, wo sie im Depot des Landesmuseums ihren Platz finden. Es wurde vorab vereinbart, dass das Material auf Wunsch für Ausstellungen in Geldern geliehen werden kann.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Stadtarchiv Geldern gibt Material nach Bonn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.