| 00.00 Uhr

Geldern
Feuerwehr-Kameradschaft: Stolz und Hilfe nach schwerem Unfall

Geldern. KAPELLEN Im September 2014 hatte der Kapellener Feuerwehrmann Christoph Boos einen folgenschweren Motorradunfall. Unermüdlicher Wille half ihm durch eine Monate lange Genesungszeit. Jetzt kann der Unterbrandmeister nicht mehr am Einsatz- und Übungsdienst der Feuerwehr teilnehmen. Für seine Kameraden des Löschzugs Kapellen war aber immer klar, dass er "einer von uns" bleibt. Und Boos kommt, wann immer es geht, zu den Veranstaltungen der Feuerwehr. Mit Hilfe seiner Kameraden konnte er im Sommer beim Orientierungslauf der Feuerwehr Kevelaer in Twisteden teilnehmen.

"Auf die Jungs und Mädels kann ich mich immer - und das ,immer' meine ich wirklich so - verlassen. Ich bin stolz darauf, dass ich ein Teil dieser Mannschaft bin", sagt Boos. Dass auch seine Kameraden stolz auf ihn sind, haben sie ihm jetzt noch mal in Form eines Geschenkes bewiesen. Durch die Unterstützung des Sanitätshauses Kessels in Geldern konnten sie ein Elektromobil wieder fahrbereit für ihn aufbereiten. Initiator Horst Fischer hat sich mit Christian Verhülsdonk und Bastian Overhoff besonders ins Zeug gelegt.

Löschzugführer Martin Verhülsdonk berichtet: "Horst Fischer hat die Federführung für die ,Aktion E-Mobil' gehabt, Christian Verhülsdonk und Bastian Overhoff haben die Aufbereitung übernommen. Wenn aber Hilfe benötigt wurde, standen alle Kameraden bereit." Michael van Aal vom Sanitätshaus Kessels überbrachte jetzt die besten Wünsche vom Unternehmen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Feuerwehr-Kameradschaft: Stolz und Hilfe nach schwerem Unfall


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.