Geldern
Geldernsein: "Silence Goodbye" richtig in Szene gesetzt

Geldernsein 2016: "Silence Goodbye" treten am zweiten Tag auf
Die Band "Silence Goodbye" rockt in der Kiesgrube. Beim Geldernsein-Festival eröffnen die Musiker den zweiten Partytag. FOTO: Gisela Grabowski
Geldern. GELDERN Am Samstag, 27. August, um 13 Uhr schlägt die große Stunde für die Band "Silence Goodbye" aus Wemb. Dann eröffnet sie den zweiten Tag des Geldernsein-Festivals am Holländer See. Die drei Jungs, die ihre Musikmischung aus Blues, Rock und Funk selbst "Staubrock" nennen, haben aber schon einen Termin mit Bravour gemeistert.

Als Gewinner des Starpac-Easy-Bandwettbewerbs stand nämlich ein professionelles Fotoshooting mit Gisela Grabowski vom Fotostudio Selhof in Geldern an. Passend zur Musik wurde als Location eine Kiesgrube gewählt. Herausgekommen ist eine Serie außergewöhnlicher Bilder, die der Band bei ihrer weiteren Entwicklung helfen soll.

Das sei es ja auch, was man mit dem Bandcontest bewirken wolle, erklärt der Geldernsein-Verein: die Förderung einheimischer Künstler. Das Geldernsein-Festival geht in diesem Jahr in seine vierte Auflage. Vom 26. bis 28. August werden sich 20 Bands der verschiedensten Genres präsentieren. Mehr Infos gibt es unter www.geldernsein.de. Tickets gibt es online oder in Geldern im Bücherkoffer Derrix, bei Bücher Keuck und im Herzogtheater.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldernsein 2016: "Silence Goodbye" treten am zweiten Tag auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.