| 00.00 Uhr

Geldern
Historischer Verein auf der Spur Luthers

Geldern. GELDERN Mitglieder des Historischen Vereins für Geldern und Umgegend waren "auf den Spuren des Reformators Martin Luther und anderer historischer Erneuerer". Gleich am ersten Tag der Exkursion wurde das Kloster Lorsch, seit 1991 Unesco-Weltkulturerbe, in zwei Besichtigungstouren erkundet. In Worms wurden auch die besonderen Orte mit den zeitgeschichtlichen Spuren von Martin Luther aufgesucht und von den Stadtführern erläutert.

In den nachfolgenden Tagen war das Programm gefüllt durch die Besichtigungen der historischen Orte anderer Erneuerer. Dazu zählten unter anderen Speyer, Schloss Hambach, Karlsruhe mit dem Bundesgerichtshof, das Schloss Rastatt und die Burg Trifels. Dabei wurden die unterschiedlichsten historischen Zusammenhänge herausgearbeitet. Die Teilnehmer scheuten sich nicht, Essig zu probieren. Auf der Rückfahrt wurde kurz angehalten, damit die Exkursionsteilnehmer durch die geschichtsträchtigen Bereiche der Klosteranlagen Ebersbach geführt werden konnten.

Dort trafen Geschichte und Neuzeit durch die präsentierten Ausstellungsstücke von Markus Lüpertz aufeinander. Für die Exkursionsvorbereitung und präzise Durchführung war Klaus Oerschkes als Reiseleiter verantwortlich. Einige Exkursionsteilnehmer waren ganz besonders beeindruckt von den 30 bis 300 Millionen Jahre alten Fossilien aus dem Oligozän und Karbon. Die über 2000 Ausstellungsstücke sind Zeugen erdgeschichtlicher Veränderungen und wurden den Besuchern vom Bundesverdienstkreuzträger Arnulf Stapf persönlich erläutert.

Die letzten schönen Eindrücke wurden bei der Aussicht vom Schloss und Kloster Johannisberg über das Rheintal eingefangen, bevor sich die Gruppe mit viel neuem Wissen im Gepäck wieder auf den Heimweg machte.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Historischer Verein auf der Spur Luthers


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.