| 00.00 Uhr

Geldern
Holtappels-Pokal geht nach Achterhoek

Geldern: Holtappels-Pokal geht nach Achterhoek
Der Achterhoeker Schießmeister Thomas Ingenbleek (l.) nimmt von Thorsten Tegler (r.) den begehrten Wanderpokal in Empfang. Hartmut Brauer (Brudermeister Kapellen) gratuliert ebenfalls zu diesem feinen Erfolg. FOTO: Günter Tegler
Geldern. KAPELLEN Die Schützen von der Boeckelt, aus Kapellen, Achterhoek und Hamb kämpfen alljährlich um den Holtappels-Pokal. Dabei traten diesmal 75 Schützen an. Knapper und spannender als in diesem Jahr konnte der Wettkampf nicht ausgehen. Sieger wurde die Mannschaft der St.-Maria-Bruderschaft Achterhoek mit 471 von 500 Ringen, äußerst knapp vor der Maria-Magdalena-Bruderschaft Boeckelt mit 470 Ringen und ebenso knapp vor den Drittplatzierten von der Vereinigten St.-Georgi- und Liebfrauen-Bruderschaft Kapellen mit 469 Ringen. Die Hamber Schützen kamen auf den undankbaren vierten Platz.

Stolz nahm Schießmeister Thomas Ingenbleek den Holtappels von seinem Kapellener Widerpart Thorsten Tegler in Empfang. Schließlich gewannen die Achterhoeker vor 30 Jahren letztmals diesen Pokal. Beste Einzelschützen ihrer Mannschaft waren Michael Wolters (Boeckelt) mit 49 von 50 Ringen, Jürgen Koenen (Achterhoek, 49 Ringe), Enrico Basener (Kapellen, 49 Ringe) und Matthias Schumacher (Hamb, 46 Ringe).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Holtappels-Pokal geht nach Achterhoek


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.