| 00.00 Uhr

Geldern
KBV informiert sich bei der Feuerwehr

Geldern. KEVELAER Die Kevelaerer Bürgervereinigung (KBV) besichtigte die Feuerwache Kevelaer-Mitte. Die KBVler wurden vom Löschzugführer Tobias Schülpen und dem stellvertretenden Löschzugführer Pascal Endress begrüßt. In einem ausführlichen Informations-Gespräch wurde die KBV über die Leistungsfähigkeit, aber auch über die Probleme der Freiwilligen Feuerwehr informiert.

Der Ablauf in der Einsatzzentrale vom eingehenden Anruf über die Rufnummer 112 bis zum Eintreffen der Feuerwehr vor Ort wurde im Detail erklärt. 2015 rückte die Feuerwehr Kevelaer-Mitte zu 129 Einsätze aus, davon 38 Brände, 68 Hilfeleistungen und 23 sonstige Einsätze. Um diese Einsätze abzuarbeiten, leisteten die 74 freiwilligen Feuerwehrmänner mehr als 2000 Einsatzstunden. Diese Zahl, so Schülpen, sei im Vergleich zu den geleisteten Übungs-, Ausbildungs- und Arbeitsstunden jedoch nur ein Bruchteil.

Ein weiterer Schwerpunkt bildete die Erläuterung der technischen Ausrüstung. Die Umstellung auf Digitalfunk wurde zwischenzeitlich in allen Kevelaerer Löschzügen durchgeführt und alle Fahrzeuge der Kevelaerer Wehr mit dem modernen Funksystem ausgestattet. Die Einsatzzentrale wurde modernisiert und große Teile der Elektrik der gesamten Feuerwache auf den neusten Stand gebracht. Rat und Verwaltung stellten für diese Modernisierungsmaßnahme über 15.

000 Euro zur Verfügung. Daneben wurden allein 700 freiwilligen Arbeitsstunden durch die Mitglieder des Löschzuges geleistet. KBV-Vorsitzender Helmut Komorowski bedankte sich zum Abschluss bei Schülpen und Endress für die informative Veranstaltung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: KBV informiert sich bei der Feuerwehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.