| 00.00 Uhr

Geldern
Kinder entdecken den Champignon-Anbau Pilz-Zentrale

Geldern. PONT 42 junge Gäste aus Bochum haben den Champignonbetrieb Deckers in Pont unsicher gemacht. Die Kinder der Neulingschule aus Bochum haben den Besuch der Rheinischen Pilzzentrale in Pont gewonnen. Patrick Deckers hatte für seine kleinen Besucher einen spannenden Einblick in die Champignonzucht vorbereitet: Nach einer kurzen Erklärung zur Zucht durfte sich jedes Kind eine Schale Champignons pflücken. Diese Aktion sorgte für ein großes Hallo - auch die zuvor als lästig empfundenen Haarnetze waren plötzlich kein Thema mehr.

Anschließend durften die Kinder ihre Schalen mit Pilzen durch die Verpackungsmaschine laufen lassen. Danach verbrachten die Bochumer einen schönen Nachmittag im "Irrland" in Twisteden. "Kinder sind immer ein dankbares Publikum. Und weil sie mit der Pilzbox unseres Verbandes bereits eigene Erfahrungen mit der Kultur von Champignons gemacht hatten, war der Besuch bei uns für die Kinder noch spannender" meinte Patrick Deckers. Die besagte Pilzbox mitsamt Anleitung stellte der Bund Deutscher Champignon- und Kulturpilzanbauer (BDC) Schulen im Frühjahr kostenlos zur Verfügung.

Neben den Bochumern nutzten bundesweit 1000 Schulen dieses Angebot, das ab Herbst wieder für alle Grundschulen zur Verfügung steht. Unter www.gesunde-pilze.de gibt es unter dem Button "Schulpilzaktion" Infos für Lehrer und das Bestellformular. Die drei Klassen, die ihre Arbeit mit den Pilzen in diesem Frühjahr am besten dokumentierten, wurden vom BDC zur Klassenfahrt mit Besichtigung eines Pilzbetriebes und Nachmittagsprogrammeingeladen.

Der Herr der Ponter Pilze, Patrick Deckers, hatte am Besuch der jungen Bochumer auch selbst viel Spaß. Und er hatte beim Besichtigungstermin auch seinen kleinen Sohn Matz dabei, der sich den Besuch aus der Stadt wohl ebenfalls nicht entgehen lassen wollte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Kinder entdecken den Champignon-Anbau Pilz-Zentrale


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.