| 00.00 Uhr

Geldern
Kolpingsfamilien Issum und Geldern bei den Olympischen Spielen

Geldern: Kolpingsfamilien Issum und Geldern bei den Olympischen Spielen
Ein Gottesdienst mit Gitarrenmusik unter freiem Himmel war der Auftakt zum Kolping-Zeltlager. In den nächsten Tagen wurde es sportlich, die Teilnehmer zeigten sich ehrgeizig, und die Gelderner und Issumer holten Medaillen. FOTO: Latzel
Geldern. GELDERN/ISSUM Die beiden Kolpingsfamilien aus Geldern und Issum waren mit fast 50 Teilnehmern mit dabei beim 42. Vater-und-Sohn-Zeltlager der Kolpingsfamilien im Kreis Kleve. Insgesamt reisten 180 Väter und Söhne aus sechs Kolpingsfamilien des Kreises Kleve an, so auch die Gelderner und Issumer. Am Freitagnachmittag schlugen die Väter die Zelte auf dem Sportplatz in Rees idyllisch in Sichtweite des Deiches auf, viele Söhne halfen dabei tatkräftig mit.

Dass diesmal auf einem Sportplatz campiert wurde, passte bestens, denn das Motto des dreitägigen Treffens lautete schließlich "Olympische Kolpingspiele". Mit einem Lagergottesdienst zu Gitarrenmusik unter freiem Himmel eröffnete Pastor Michael Eiden das Zeltlager. Er erinnerte daran, wie wichtig es ist, einen festen Halt im Leben zu haben, bevor die Kinder nach dem Gottesdienst aufbrachen, um an der Kirche das "olympische Feuer" zu entzünden.

Ein abwechslungsreiches Spiel- und Sportprogramm stand an den folgenden Tagen an. Die Kinder waren natürlich damit beauftragt, das Olympische Feuer während der Spiele nicht erlöschen zu lassen. Sie haben ganze Arbeit geleistet: Die Flammen loderten immer gut. Nach dem Frühstück am Samstagmorgen stellten die Kolpingsfamilien sich den Herausforderungen des Zehnkampfes. Mit Disziplinen wie Teebeutelweitwurf, Sackhüpfen, Topfball, Trockenski und Invers-Fahrradfahren waren die Anforderungen doch enorm hoch gesteckt.

Taktik, eine gute Aufwärmphase, Konzentration, Ausdauer und Teamgeist waren bei den Mannschaften gefragt. Mit Goldmedaillen in fünf Disziplinen und zwei Bronzemedaillen konnte die Kolpingsfamilie Geldern den Pokal in die Herzogstadt holen. Auch die Issumer freuten sich über gute Platzierungen und einiges an Edelmetall. Mit Stadtplan und Handy bewaffnet, ging es später auf eine Stadtrallye durch Rees. "Durch die unglaublichen Kraftanstrengungen am Vormittag im Zehnkampf fielen die Gelderner ein wenig zurück, aber die Kolpingsfamilie aus Issum ergatterte sich bei der Stadtrallye den zweiten Platz, wird berichtet.

Am Samstagabend war die Siegerehrung im Zeltlager. Beim Olympischen Zehnkampf wurde von jeder Kolpingsfamilie ein Film gedreht. Die sportlichen Höchstleistungen, die die anderen bestaunen konnten, wurden jeweils von einem Sohn und einem Vater kommentiert. Es gab viele lustige Szenen zu sehen und einfallsreiche Kommentare zu hören. Der Sonntag wurde durch ein Fußballturnier "Söhne gegen Väter" gekrönt. Dabei hatten eindeutig die Söhne das Zepter in der Hand und netzten den Ball deutlich häufiger ein als die Väter, die bei strahlendem Sonnenschein ordentlich ins Schwitzen kamen.

Dann hieß es auch schon Aufräumen, Zelte abbauen und Lagerkritik. Doch es gab nichts zu kritisieren, heißt es: Die Kolpingsfamilie Rees habe ein hervorragendes, aktives und kurzweiliges Zeltlager ausgerichtet. Gerne nehmen die beiden Kolpingsfamilien aus Issum und Geldern die herzliche Einladung aus Uedem an, wo das nächste Vater- und Sohn-Zeltlager am letzten Ferienwochenende in den Sommerferien 2018 stattfinden wird.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Kolpingsfamilien Issum und Geldern bei den Olympischen Spielen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.