| 00.00 Uhr

Geldern
Orden für Fahnenschwenker in Weeze

Geldern. WEEZE Die Weezer Kirmes steht vor der Tür. Bei der Festkettenübergabe am Samstag, 5. September, im Vittinghoff-Schell-Park und beim Festakt am Kirmesmontag, 7. September, wird man sie wieder erleben, die Fahnenschwenker der Johannesschützen Weeze, die gemeinsam mit den Sebastianern aus Hees-Baal den Festkettenträger und seine Adjutanten zu den Klängen des Fahnenschwenkerwalzers mit dieser alten Tradition die Ehre erweisen.

Schon bei der ersten Nachkriegskirmes im Jahre 1951 schwenkte Walter Schiffer von der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Hees-Baal die Fahne. Von Theo de Ryk, dem ersten Fahnenschwenker der Johannesschützen Weeze, bekam er bald Unterstützung bei den Kirmesfeierlichkeiten. Eine Tradition, die bis heute beibehalten wurde. Beim Patronatsfest der St.-Johannes-Schützenbruderschaft 1698 Weeze zeichneten Bezirksbundesmeister Hans-Gerd Frerix und der 1. Vorsitzende der Bruderschaft, Norbert Mülders, den Fahnenschwenkerobmann Norbert Hermens, Willi Engbroks und Robert Angenendt mit den Fahnenschwenkerorden in Gold für mehr als 30 Jahre aktive Ausübung dieser Tradition aus. Auch Johannes Eschenbruch, der aus persönlichen Gründen nicht anwesend war, wird diese Auszeichnung beim nächsten Patronatsfest erhalten. Die Fahnenschwenkerabteilung der Weezer Johannesschützen hat zehn Mitglieder, so dass sich die Weezer Bürger zur Kirmes auch in den nächsten Jahren auf das Fahnenschwenken freuen können.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Orden für Fahnenschwenker in Weeze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.