| 00.00 Uhr

Geldern
Spende für die Menschen im Niger

Geldern. KERVENHEIM Sie haben nicht lange gezögert: Als Thomas Roest und Udo Weber von der aktuell drohenden Hungersnot im Niger lasen, haben sie sofort reagiert. Seit Jahren organisieren die beiden mit vereinten Kräften und zunehmendem Erfolg den Silvester-Lauf in Kerveneim. Jetzt stellten sie die 500 Euro, die nach Abzug aller Kosten vom Silvester-Lauf 2015 übrigblieben, für Erzbischof Laurent Lompo im Niger zur Verfügung.

Die Spende überreichten Thomas Roest und Udo Weber an die Aktion pro Humanität (APH), die das Geld weiterleitet. Das Orga-Team des Kervenheimer Silvesterlaufs arbeitet mit viel Freude ehrenamtlich. "Wir haben Hunger! Bischof Laurent, kannst Du uns helfen?" Die Antwort aus Kevelaer und Umgebung ist prompt und deutlich. Die Menschen am Niederrhein helfen mit großem Einsatz, schnell und gern. Denn Hunger duldet keinen Aufschub - eigentlich. "Für etwa 35 Cent pro Mensch und Tag darf eigentlich kein Mensch auf unserer Erde verhungern müssen", so das Resümee der beiden Läufer und Organisatoren.

Im westafrikanischen Niger gilt es, den Hunger von aktuell zwei Millionen Menschen in den nächsten drei Monaten zur lindern - bis zur nächsten Ernte. Bis August werden vier Millionen hungernde Menschen in diesem Sahelstaat, der zu zwei Dritteln von Wüste bedeckt ist, erwartet. Zwei achtköpfige Familien haben jetzt eine Perspektive.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Spende für die Menschen im Niger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.