| 00.00 Uhr

Geldern
Worauf man im Internet achten muss: Polizei unterrichtet Sicherheit an der Liebfrauen-Realschule

Geldern. GELDERN Einen ganz besonderen Schultag erlebten die Schülerinnen der Jahrgangsstufe sechs der Liebfrauen-Realschule. Sei bekamen zwei Unterrichtsstunden lang Besuch von der Polizei. Kriminalhauptkommissar Stefan Hellwig besuchte der Reihe nach die drei Klassen und informierte die Schülerinnen über den verantwortlichen Umgang mit den digitalen Medien, insbesondere mit dem Smartphone.

Was passiert in sozialen Netzwerken? Was muss man wissen, wenn man dort Fotos einstellt? Welche Daten über die eigene Person sollte man besser für sich behalten? Welche Apps können gefährlich sein? Wie erstellt man ein sicheres Passwort? Zu diesen und vielen anderen Fragen gab der Experte den sehr interessierten und aufgeschlossenen Mädchen Tipps und Informationen. Der Umgang mit den digitalen Medien wirft aber auch bei Eltern viele Fragen auf.

Wann ist ständiges "Online-sein" übertrieben? Was sagt das Jugendschutzgesetz grundsätzlich, und was können Eltern als Vorbilder tun, um ihr Kind zu schützen? Zu der Präventionsveranstaltung für die Schülerinnen gehörte deshalb auch ein Info-Abend für Eltern, an dem Hellwig und Stephan Gnoß von der Fachstelle für Suchtvorbeugung der Diakonie Auskunft und Beratung anboten. Gnoß klärte dabei auch über andere Suchtstoffe auf.

Ein Fazit des Abends war, dass Eltern sich für die Aktivitäten ihrer Kinder im Internet interessieren und gleichzeitig ihren Kindern vertrauen müssen. Sie sollten gemeinsame Absprachen treffen und diese auch kontrollieren. Einfach verbieten ist keine gute Lösung. Oftmals sorgen diese Themen für Konflikte zwischen Eltern und Kindern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Worauf man im Internet achten muss: Polizei unterrichtet Sicherheit an der Liebfrauen-Realschule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.