| 00.00 Uhr

Geldern
"Star Wars"-Fieber am Niederrhein

Geldern. Am Donnerstag läuft der neue "Star Wars"-Film an: Episode VII, "Das Erwachen der Macht". Die Fans fiebern dem Datum entgegen. Die Faszination an der Saga verbindet Generationen. Von Michael Scholten

Am 25. Mai 1977 lief "Star Wars" in den amerikanischen Kinos an. Das Science-Fiction-Märchen des Filmemachers George Lucas war auf Anhieb ein Blockbuster und entführte Millionen Zuschauer in eine weit, weit entfernte Galaxis. 38 Jahre und zwei Filmtrilogien später startet am Donnerstag "Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht". Auch im Kreis Kleve sehnen die Fans diesen Tag seit Monaten herbei: Die ältere Generation, weil sie hofft, dass Regisseur J.J. Abrams an die Magie der ersten Trilogie anschließen kann, die jüngere Generation, weil nun auch sie endlich ein "Star Wars"-Abenteuer auf großer Leinwand statt auf DVD oder Festplatte erleben kann.

Martin Willing aus Rees-Millingen, 17 Jahre alt, hat für Donnerstagnachmittag eine Kinokarte reserviert. Mit drei Freunden fährt er zum Bocholter Kino, wo er auf unvergessliche Kinomomente hofft. Die ersten sechs Episoden hat er alle gesehen, die zweite Trilogie gefällt ihm besser als die erste. "Da passiert einfach mehr", sagt er und führt als Beispiel das Pod-Rennen aus Episode I an. "Als Kind habe ich Pod-Racer aus Lego gebaut und die Rennen nachgespielt", sagt Martin Willing.

An der Saga reizt ihn die schicksalhafte Entwicklung von Anakin Skywalker zu Darth Vader. Der Versuchung, die vielen Merchandise-Artikel rund um "Star Wars" zu kaufen, ist er nie erlegen. Heute hat er nur ein "Star Wars"-T-Shirt. Die Raumschiff-Modelle, die früher von der Decke seines Zimmers hingen, sind auf rätselhafte Weise verschollen.

Dagegen hat Tom Kleinwegen, ebenfalls aus Rees, seine "Star Wars"-Sammlung genau im Auge und im Kopf: "Ich habe ein Monopoly- und Schachspiel von ,Star Wars', drei Alben mit Sammelkarten, viele Bücher, Lego-Raumschiffe und mindestens 130 Lego-Figuren", sagt der Elfjährige. Je näher die Premiere am Donnerstag rückt, für die er und sein Vater Dirk schon Eintrittskarten haben, desto öfter kommen seine Lego-Raumschiffe zum Einsatz: "Ich spiele Filmszenen nach, wenn ich alle erforderlichen Figuren habe, ansonsten denke ich mir eigene Szenen aus."

Vom Auftakt der neuen Trilogie erhofft sich Tom Kleinwegen viele neue Raumschiffe, Figuren und Lichtschwerter. Mit seinem Vater hat er kürzlich an einer langen "Star Wars"-Nacht in Emmerich teilgenommen und sich die komplette erste Trilogie auf der großen Leinwand angesehen. "Die alte Trilogie finde ich gut, aber sie hat weniger Action als die zweite", analysiert er.

Mit seinem Vater war er auch in der Filmfiguren-Ausstellung in Mönchengladbach. Dort sind Tausende von "Star Wars"-Figuren zu sehen - nicht ordentlich aufgereiht in Vitrinen, sondern aufgestellt inmitten großartig nachgebauter Landschaften wie dem Eisplaneten Hoth oder dem Waldplaneten Endor.

Gründer dieser Ausstellung ist Thomas Manglitz, der zu den 56 Autoren des Buches "Es war einmal... Mein erstes Mal Star Wars" gehört. Darin erinnern sich Prominente wie Michael "Bully" Herbig, Oliver Welke, Steven Gätjen und Hennes Bender an ihre erste Begegnung mit "Star Wars" in ihrer Kindheit.

Der Halderner Grafiker Jan Meininghaus hat die Illustrationen und das Titelbild zum Buch beigesteuert. Er erinnert sich noch gut daran, wie er mit zehn Jahren "Das Imperium schlägt zurück" sah. "Tags darauf berichtete ich in der Schule überschwenglich von einzelnen Szenen", sagt Meininghaus. "Nur die Geschichte mit Luke Skywalkers abgeschlagener Hand fand meine Lehrerin für einen Grundschüler etwas unpassend."

Er investierte seinerzeit sein gesamtes Taschengeld in "Star Wars"-Figuren und verarbeitete die Filme in mehreren Filzstift-Zeichnungen. Sein Held war damals Luke Skywalker. Heute sagt er: "Vielleicht ist der unbedarfte Bauernjunge nicht so cool wie Han Solo, aber für mich war er als Identifikationsperson sehr wichtig - auf meinem Weg vom Lego-Kind über den Kleinstadtrebellen bis zum freischaffenden Künstler."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: "Star Wars"-Fieber am Niederrhein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.