| 00.00 Uhr

Geldern
Straelener Wirtschaftsförderer zu Gast bei Megens Bau

Geldern. STRAELEN Die Mitglieder der Gesellschafterversammlung der Straelener Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) besuchten die Bauunternehmung Megens in Straelen. Startpunkt war der moderne Wohnpark an der Venloer Straße. Megens Bau errichtet dort derzeit acht Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 51 barrierefreien Wohnungen und Büroeinheiten. Zum Projekt gehören zudem 48 Tiefgaragenstellplätze sowie eine gemeinschaftliche Grünanlage. Geschäftsführerin Gaby Heghmann-Jakobs führte die Gäste durch die Wohnanlage, die sich mit Klinker und Baustoffen in die Umgebung einpasst.

Sie konnte zudem berichten, dass aus dem Gesamtprojekt nur noch drei Wohneinheiten zum Kauf stehen. Die Firma Megens Bau hat seit 1972 ihren Sitz in Straelen. Ihr Schwerpunkt ist der Bau schlüsselfertiger Ein- und Mehrfamilienhäuser, Büroobjekte, Praxen und Gewerbehallen. Das Unternehmen beschäftigt am Firmensitz in Straelen an der Industriestraße 40 Mitarbeiter. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen den Generationenwechsel erfolgreich vollzogen. Gaby Heghmann-Jakobs sowie Oliver und Daniel Heghmann haben die Geschäftsführung von ihrem Vater Gerd Heghmann übernommen.

Der Senior steht aber mit seinem Wissen und seiner Erfahrung dem Unternehmen jederzeit zur Verfügung. Die Straelener Wirtschaftsförderer zeigten sich beeindruckt vom Fortschritt an der Venloer Straße und von den Ideen und Projekten der Unternehmer. Bürgermeister Hans-Josef Linßen überreichte am Wohnpark Venloer Straße an Gaby Heghmann-Jakobs eine bepflanzte Straelener Grascouch. Besonders erfreut zeigte er sich auch darüber, dass das Familienunternehmen ein wichtiger Ausbildungsbetrieb ist.

Die Geschäftsführerin wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das Unternehmen für das Maurerhandwerk noch Auszubildende sucht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Straelener Wirtschaftsförderer zu Gast bei Megens Bau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.