| 00.00 Uhr

Kerken
Telekom-Ärger: Kein Telefon in der Neubausiedlung Haeverfeld

Kerken: Telekom-Ärger: Kein Telefon in der Neubausiedlung Haeverfeld
Hans-Peter Jeuken wartet seit seinem Umzug im November auf Anschluss. Er wohnt jetzt im Neubaugebiet Haeverfeld. FOTO: Mokwa
Kerken. Hans-Peter Jeuken ist verzweifelt. Nichts geht mehr, weder Telefon noch Internet, und das seit November.

Im November ist er mit seiner Frau in Nieukerk von der Nordstraße ins Neubaugebiet Haeverfeld gezogen. Vor dem Umzug meinte er, alles mit der Telekom geregelt zu haben. Ein Brief vom 28. September 2016 schien das zu bestätigen. "Bitte entschuldigen Sie, dass sich die Bereitstellung etwas verzögert - wir führen die Arbeiten so schnell wie möglich durch", heißt es darin. Dem Ehepaar Jeuken wurde eine Umzugsmanagerin zur Seite gestellt. Im März kam der Verteilerkasten der Telekom in das Neubaugebiet. "Es hieß, im März sollten wir auch telefonieren können", sagt Jeuken.

Mittlerweile sind sechs Monate vergangen. Die laufenden Gebühren von 36,89 Euro im Monat hat er weiterbezahlt. "Für keine Leistung", sagt er wütend. Als Entschädigung fürs lange Warten gab es einen Stick, mit dem das Ehepaar drei, vier Wochen ins Internet konnte. Angeblich gratis. 50 Euro wurden aber dann doch dafür berechnet. Ein Teil der zuviel bezahlten Gebühren wurde später zurückerstattet, nicht aber die 50 Euro. Und Telefon und Internet gehen immer noch nicht, obwohl im Nachbarhaus, ebenfalls ein Neubau, Telekom-Mitarbeiter fast täglich ein- und ausgehen.

Von den Umzugsmanagern des Unternehmens fühlt Jeuken sich vertröstet: "Das war bisher nur ein Hinhalten", sagt er. "Wenn uns die Umzugsmanagerin der Telekom sagt, dass wir im März telefonieren können, gehen wir doch davon aus, dass es stimmt."

Mitte Juli hieß es, zum 18. August sollte alles funktionieren. Nichts geschah. Nicht nur, dass das alles mittlerweile hohe Handykosten verursacht hat, auch das Familienleben leidet. Zur Verwandtschaft in Kanada und Frankreich wird der Kontakt über Skype gehalten. Das ist seit November nicht mehr drin. Jeuken schaut sehnsüchtig zum Telekom-Mitarbeiter, der ins Nachbarhaus geht. Er möchte nur eins, endlich wieder Festnetzanschluss und Internet haben.

(bimo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kerken: Telekom-Ärger: Kein Telefon in der Neubausiedlung Haeverfeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.