| 00.00 Uhr

Geldern
Theater für die kleinen Gelderner

Geldern: Theater für die kleinen Gelderner
Die beiden Schauspieler Benedikt Thönes (l.) und Marco Pickart Álvaro sorgten bei der Aufführung an der Franziskus-Schule schnell für gute Laune. Mit dem Stück "Das kleine Ich bin ich" gastieren sie noch einige Male in Geldern. FOTO: Gerhard Seybert
Geldern. Die Burghofbühne Dinslaken hat eine spezielle Tour gestartet. Das Stück "Das kleine Ich bin ich" wendet sich an Zuschauer vom Kindergarten bis zum zweiten Schuljahr. Damit wird ein Beschluss des Kulturausschusses umgesetzt. Von Michael Klatt

Es dauert nur ein paar Sekunden, da hat Jakob (Benedikt Thönes) die ersten Lacher aus dem Publikum. Seine Gestik und Mimik und seine Kommentare, als er die Spielkiste durchwühlt, verfehlen ihre Wirkung nicht. Und als sein Vater (Marco Pickart Álvaro), in ein Handy sprechend, hereinstürmt und angesichts des Chaos stutzt, sorgt das ebenfalls für Heiterkeit bei den jungen Zuschauern.

Thönes und Álvaro sind die Akteure in dem Stück "Das kleine Ich bin ich", mit dem das Kinder- und Jugendtheater der Burghofbühne Dinslaken seine Tour durch Geldern gestartet hat. Die Premiere fand im Gymnastikraum der Franziskusschule statt. Noch zehn weitere Vorstellungen werden folgen. "Dabei gehen wir, sofern es die Räumlichkeiten zulassen, auch in die Ortschaften", erklärt Bürgermeister Sven Kaiser. Denn möglichst viele Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter sollen an die Kunstform Theater herangeführt werden. So beschloss es der Kulturausschuss vor drei Jahren, und mit der Burghofbühne war schnell ein Partner gefunden, der das junge Gelderner Publikum schon oft unterhalten hat.

Das Angebot sei kostenlos, wie Regisseurin Anna Scherer betont. Und entspricht damit auch in diesem Punkt dem Wunsch des Ausschusses, der den Zugang so niederschwellig wie möglich haben wollte. Die Resonanz spricht für sich: Alle Gelderner Termine sind ausverkauft.

Die Truppe ist laut Intendant Mirko Schombert nach dem Modell "Jedem Kind ein Theaterstück" landesweit unterwegs. Dass sich allerdings, wie in Geldern, eine Kommune in dieser Sache so sehr engagiere, sei ungewöhnlich. Oft machen nur private Sponsoren die Buchungen der Schauspieler möglich.

Vier Wochen nahm die Probezeit für das 45-minütige Stück nach dem Kinderbuch von Mira Lobe in Anspruch. Rund 50 mal haben Thönes und Álvaro schon dargestellt, wie der kleine Jakob sich in der Schule mies fühlt, seinem Vater von den Sorgen erzählt und durch die Geschichte mit einem fabelhaften Tier zum Selbstbewusstsein findet. Bühnenbild und Kostümierung sind sparsam, weshalb die Einsatzmöglichkeiten ziemlich flexibel sind.

Lustige, lebhafte, lachfreudige Kinder erlebten die beiden Männer bei der Gelderner Premiere. Und in einer Szene, bei der es um Seifenblasen ging, standen dann auch die Jungen und Mädchen auf der Bühne.

Nach der Vorstellung besteht immer die Möglichkeit zur Diskussion. "Die kleinen Kinder fragen eher nach den Spielen, die auf der Bühne verwendet werden", weiß Regisseurin Anna Scherer, die auch Theaterpädagogin ist.

Und manchmal möchten sie auch wissen, ob Álvaro und Thönes wirklich Vater und Sohn seien. Die Jugendlichen hingegen interessieren sich laut Thönes auch für den Schauspielerberuf.

Noch bis in den September hinein sind die Gastspieltermine der Burghofbühne mit "Das kleine Ich bin ich" in Geldern verteilt. Die nächsten Aufführungen finden am Montag, 20. Juni, im Don-Bosco-Forum statt. Bürgermeister Kaiser geht davon aus, dass die Theaterreihe für kleine Kinder im nächsten Jahr fortgesetzt wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Theater für die kleinen Gelderner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.