| 00.00 Uhr

Geldern
Traditioneller Bau der Kirmespuppe bei der Familie Vitten in Sevelen

Geldern. SEVELEN Die Sevelener Kirmes ist ein Ereignis, das schon im Vorfeld mit Höhepunkten glänzt. Traditionsgemäß wurde auch in diesem Jahr die Kirmespuppe gebaut. Die Familien Bast, Heimes, Joachimsthaler, Lingen und van den Berg trafen sich dieses Mal bei der Familie Vitten, um Knöllepöksken Gestalt werden zu lassen. Paul Simons, der diesjährige Festkettenträger der Freiwilligen Feuerwehr, stand Pate für die Puppe, die mit einem ausrangierten Ausgehanzug eines Feuerwehrmannes bekleidet wurde.

Seit Jahren ist es Brauch, dass auch alle Repräsentanten der Kirmes später dazu stoßen, um Knöllepöksken in Augenschein zu nehmen. Die Puppe wurde für gut befunden, und es wurden natürlich viele Fotos gemacht mit allen Beteiligten. Knöllepöksken genoss es, im Mittelpunkt der Veranstaltung zu stehen, und wird sein kurzes Leben bis zur Gerichtsverhandlung am Kirmesdienstag gehegt und gepflegt. Bei strahlendem Sommerwetter saß man noch lange bei reichlich Essen und Trinken gemütlich zusammen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Traditioneller Bau der Kirmespuppe bei der Familie Vitten in Sevelen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.