| 00.00 Uhr

Geldern
Uedemerin ist die Nummer 2 im Land

Geldern: Uedemerin ist die Nummer 2 im Land
Geschenke, wie etwa diesen Schokoladen-Stiefel, kunstvoll zu verpacken, ist eine der Aufgaben, die Hülya Bozan in ihren Prüfungen erfolgreich gemeistert hat. Auch die Schilder für die Pralinen im Hintergrund hat die 21-Jährige selbst entworfen und mit der Hand beschriftet. FOTO: Evers
Geldern. Hülya Bozan arbeitet im Café von Reiner Scholten als Bäckereifachverkäuferin. Ihre Ausbildung schloss sie mit Bravour ab: Als Innungsbeste nahm sie an den Kammermeisterschaften teil und siegte. Nun war sie beim Landeswettbewerb. Von Natalie Urbig

Hülya Bozan ist in der Erfolgsspur: In Uedem steht die 21-Jährige im Café Scholten hinter der Theke, belegt Brötchen und kümmert sich um Bestellungen. In diesem Jahr schloss Hülya Bozan ihre Ausbildung zur "Lebensmittelfachverkäuferin Schwerpunkt Bäckerei" im Betrieb von Reiner Scholten als Innungsbeste ab. Es folgte eine Auszeichnung zur Kammerbesten. Am Montag ging es für sie nach Olpe, dort nahm sie am Landeswettbewerb NRW teil und belegte den zweiten Platz.

Dass sie in ihrem Beruf einmal so erfolgreich sein würde, hätte Hülya Bozan vor drei Jahren nicht gedacht. Damals stand sie am Beginn ihrer Ausbildung und hatte mit einigen Startschwierigkeiten zu kämpfen: "Nachts habe ich davon geträumt, dass mir die Brötchen im Ofen verbrennen", erzählt sie und lacht. Auch sei der Beruf nie ihre erste Wahl gewesen, lieber hätte sie etwas mit Mode gemacht. In der Probezeit spielte sie sogar mit dem Gedanken, ihre Ausbildung abzubrechen, doch fand sie Rückhalt bei der Familie: "Meine Eltern haben mich immer wieder motiviert", erzählt sie.

Seitdem hat die junge Frau eine enorme Entwicklung durchgemacht. Nach einem Jahr fiel es auch dem Inhaber Reiner Scholten auf: "Es war, als hätte jemand einen Schalter umgelegt, sie war auf einmal eine andere Person." Was genau es war, das den Funken bei ihr entzündete, kann sie nicht genau sagen - nur eines steht fest: Heute ist Hülya Bozan mit Leidenschaft bei ihrer Arbeit: "Wenn jemand um Hilfe bittet, ist der Satz kaum ausgesprochen, da ist sie zur Stelle", sagt Reiner Scholten über seine ehemalige Auszubildende. Die größte Freude bereitet ihr aber der Umgang mit Kunden. Die berät die gebürtige Gocherin gerne mit ihrem Fachwissen. "Sie hat eine ganz außergewöhnliche, positive Ausstrahlung und schafft es, andere mitzureißen", sagt Scholten.

Nach ihrer Lossprechung wurde Hülya Bozan zusammen mit anderen Innungsbesten von der Handwerkskammer Düsseldorf zur Kammermeisterschaft eingeladen. Erneut legte sie eine Prüfung ab. Sie führte Verkaufsgespräche, verpackte Geschenke, gestaltete ein Schaufenster zum Thema Märchen und beschriftete einen Verkaufsreiter. Dass das gar nicht so leicht ist, zeigt Hülya Bozan auf einer Tafel vor dem Café Scholten: Die Schriftart, die Abstände, sogar die Größe der Buchschaben, all das ist genau vorgegeben. Beim Kammerwettbewerb schloss Hülya Bozan erneut als Beste ab. Danach ging es zum Landeswettbewerb nach Olpe, zu dem nur die sechs Besten eingeladen wurden. "Es war ein knappes Ergebnis", erzählt die 21-Jährige, die sich nun immerhin zweitbeste Bäckereifachverkäuferin in NRW nennen darf.

Unterstützung hat sie während ihren Vorbereitungen nicht nur von ihrer Familie, sondern auch von Reiner Scholten und seinem Betrieb bekommen. Zu genau weiß der Bäckermeister, wie viel Ehrgeiz und Energie hinter Leistungen wie diesen stecken. So nahm er selbst schon an vielen Wettbewerben teil und wurde 1993 Vize-Weltmeister der Konditoren. Dass er nun eine so ausgezeichnete Kraft in seinem Betrieb hat, freut ihn.

Und Hülya Bozen strebt weiter. Sie macht eine Weiterbildung zur Ausbilderin und wird auch dabei von Scholten unterstützt. "Es ist toll, wenn junge Leute ein Vorbild wie sie bekommen", sagt der Bäckermeister. Ein weiteres Ziel der 21-Jährigen ist es, selbst einmal im Prüfungsausschuss zu sitzen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Uedemerin ist die Nummer 2 im Land


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.