| 17.41 Uhr

Geldern
CDU-Vorstand will Janssen nicht mehr als Bürgermeisterkandidaten

Ulrich Janssen soll nicht mehr Bürgermeister von Geldern  werden
Bürgermeister Ulrich Janssen. FOTO: Seybert, Gerhard (seyb)
Geldern. Die Gelderner CDU kehrt Bürgermeister Ulrich Janssen den Rücken. Seine Nominierung für die Bürgermeisterwahl im September soll zurückgezogen werden. Für einen Kurswechsel habe es eine überwältigende Mehrheit gegeben.

Sowohl der Vorstand des Stadtverbandes der CDU als auch die Ratsfraktion der Christdemokraten haben sich am Freitagabend in einer gemeinsamen Sondersitzung für den Rückzug der Bürgermeisterkandidatur von Ulrich Janssen ausgesprochen.  "Es gibt eine eindeutige Meinung: Wir wollen nicht mit dem Bürgermeister in den Wahlkampf gehen", fasste Hans Willi Erkens, stellvertretender Vorsitzender im Vorstand des Stadtverbandes, das Ergebnis der Beratungen zusammen. Die Parteibasis muss diesen Schritt allerdings noch bestätigen. Eine Mitgliederversammlung soll kurzfristig nach Ostern stattfinden.

Für die Abkehr von Janssen habe es in den Parteigremien eine "überwältigende Mehrheit" gegeben, sagte Erkens. Der Grund dafür sei nicht allein die "Facebook-Affäre" gewesen, wegen der der Bürgermeister seit Wochen in der Öffentlichkeit unter heftigem Beschuss steht. Es seien noch weitere Kritikpunkte aufgekommen. Ulrich Janssen selbst war bei der entscheidenden Versammlung am Freitagabend nicht anwesend. Es habe aber zuvor eine Aussprache mit ihm gegeben, so Erkens. Der Bürgermeister habe von der Tragweite der anstehenden Beschlüsse gewusst, und man habe ihn anschließend über die Entscheidung gegen ihn informiert.

(szf)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ulrich Janssen soll nicht mehr Bürgermeister von Geldern werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.