| 00.00 Uhr

Geldern
Ungewöhnliche Besetzung beim "Serenade"-Auftakt

Geldern. Seit vielen Jahren ist die "Serenade" der Kreismusikschule fester Bestandteil des Gelderner Kulturlebens. Bereits in der zwölften Spielzeit erfreut sie sich immer größerer Beliebtheit und präsentiert in jährlich acht Konzerten junge Studenten und Absolventen europäischer Musikhochschulen.

Für den Saisonstart am Samstag, 3. September, um 18 Uhr in der Tonhalle der Kreismusikschule, Weseler Straße 7, konnte Anne Giepner, künstlerische Leiterin der Konzertreihe, das "Ensemble SpiegelBild" gewinnen. Die drei jungen Musiker haben sich zum Ziel gesetzt, durch ihre etwas ungewöhnliche Besetzung Saxophon, Akkordeon und Klavier einen frischen Blick und neue Farben in der klassischen Musik zu vermitteln.

Der Saxophonist Xavier Larsson (24) begann seine Ausbildung in den Fächern Violine und Saxophon in seiner spanischen Heimatstadt Ciutadella de Menorca. Er nahm ein Saxophonstudium an der Musikhochschule auf Mallorca auf und wechselte nach drei Jahren an das Konservatorium Liceu in Barcelona. Nach Beendung seines Studiums dort mit Auszeichnung bereitet er sich derzeit auf sein Konzertexamen an der Hochschule für Musik in Köln vor.

Der 26-jährige Akkordeonist Vadim Baev wurde in Sewerodwinsk, Nord-Russland, geboren. Gemeinsam mit dem aus der russischen Stadt Velikij Nowgorod stammenden Pianisten Konstantin Zvyagin (26) studierte er an der berühmten Gnesins Musikakademie in Moskau. Seit 2014 studieren beide Musiker im Master of Music Programm an der Hochschule für Musik in Köln. Auf dem Konzertprogramm stehen die berühmten "Bilder einer Ausstellung" von Modest Mussorgsky und "Die vier Jahreszeiten" von Astor Piazzolla. Beide Werke wurden von den Musikern selbst für ihr Ensemble arrangiert.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Ungewöhnliche Besetzung beim "Serenade"-Auftakt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.