| 15.17 Uhr

Issum/ Rheinberg
Polizei stellt Einbrecher nach Verfolgungsjagd über die A57

A57: Einbrecher bei Verfolgungsjagd gestoppt
A57: Einbrecher bei Verfolgungsjagd gestoppt FOTO: Schulmann
Issum/ Rheinberg. Nach einem Einbruch am Donnerstagmorgen in Issum-Sevelen sind drei Täter über die A57 geflüchtet. Die Polizei Geldern nahm die Verfolgung mit mehreren Streifenwagen und einem Hubschrauber auf. Zwei Einbrecher konnten gefasst werden. Von Inga Methling

Wie ein Polizeisprecher auf Nachfrage erklärte, alarmierte eine Nachbarin nach dem Einbruch gegen 11.15 Uhr auf der Straße Vrasselt in Sevelen schnell die Polizei, sodass die Beamten in Geldern sofort die Verfolgung aufnehmen konnten. Die drei Einbrecher flüchteten in einem grünen Golf mit Gelsenkirchener Kennzeichen mit 150 Stundenkilometern über die A57 Richtung Krefeld.

Kurz vor der Ausfahrt Rheinberg hielt der Golf auf dem Standstreifen an, die Einbrecher setzten ihre Flucht zu Fuß fort. Die Beamten folgten den Männern und holten sie kurze Zeit später ein. Bei der Festnahme feuerte ein Polizeibeamter einen Warnschuss ab. Verletzt wurde niemand. Zwei 26 und 44 Jahre alte Rumänen wurden nach Polizeiangaben festgenommen. Nach dem dritten Täter wird noch gefahndet.

Fotos: Verfolgungsjagd durchs Rheinland FOTO: Daniel Bothe

Im Fluchtfahrzeug fanden die Beamten mehrere Schmuckstücke. Der Golf wurde sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02831/1250 entgegen. Bilder von dem Polizeieinsatz sehen Sie hier. 

Kurios: Am gleichen Tag spielten sich ganz in der Nähe ähnliche Szenen ab. Nach einem Einbruch in Emmerich flüchteten auch hier drei Einbrecher in einem Auto. Kurz vor der Autobahnauffahrt Oberhausen stießen sie mit einer Polizeistreife zusammen. Zwei Männer wurden festgenommen, einer konnte zu Fuß flüchten. 

Zuletzt hatte sich die Polizei Anfang September eine wilde Verfolgungsjagd quer durch das Rheinland geliefert. Mit über 20 Streifenwagen und einem Hubschrauber waren die Beamten einem dunklen Audi auf der Spur, der sich Richtung Niederlande absetzte. 21 Kreispolizeibehörden waren damals an der Verfolgungsjagd beteiligt. Der Bande aus Moldau werden mehrere Geldautomaten-Sprengungen in NRW zugerechnet. 

(met)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.