| 00.00 Uhr

Kerken
Verlockende Angebote im Schatten der Kirche

Kerken: Verlockende Angebote im Schatten der Kirche
Viele Verkaufsstände lockten gestern zahlreiche Gäste in den Ortskern von Aldekerk rund um St- Peter und Paul. FOTO: Gerhard Seybert
Kerken. "Kulinarisches Aldekerk" lockte gestern viele Schaulustige in den Ortskern. Der Mittagstisch war aber auch reich gedeckt. Trödler bereicherten das Bild. Bühnenprogramm auf dem Markt. Von Stefan Kriegel

Immer wieder schweiften die Blicke Richtung Himmel, vor allem, wenn mal wieder eine Böe durch Aldekerks Straßen fegte. Denn immer mal wieder gab es einige Tropfen aus dunklen Wolken, die zwischenzeitlich die Schaulustigen in die vielen Restaurants, Cafés oder unter überdachten Stände trieb. Dort waren die Besucher gut aufgehoben, denn gestern war in der Kerkener Ortschaft "Kulinarisches Aldekerk" beziehungsweise "Frühlingsfest" überschrieben.

"Die Resonanz auf die Veranstaltung ist prima. Das Wetter könnte etwas besser sein", bemerkte Andreas Spitzner, stellvertretender Vorsitzender der Werbegemeinschaft Aldekerk. "Regen gibt es erst ab 18 Uhr", fügte Hans-Jürgen Hoffmann, Vorsitzender der Gemeinschaft, noch hinzu und sollte sich mit dieser Aussage geirrt haben. Denn obwohl kurz nach Beginn der Veranstaltung am Vormittag kurzfristig die Sonne hinter dicken Wolken hervorschaute, trieb der Wind zur Mittagszeit dann doch einige Tropfen durch die Straßen.

An der Zahl der Passanten rund um den Markt war schnell zu erkennen, ob es gerade regnete, oder ob es trocken war. Keine Probleme mit dem Wetter hatten die Darsteller auf der Bühne am Markt. Dazu gehörten unter anderem sehr junge Tänzer, die Sportler aus der Taiwan-Do- Akademie oder die Teilnehmer am Spargel-Wettschälen. Munter moderierte Andreas Spitzner diesen Wettbewerb. Die Teilnahme lohnte sich. Jeder Schäler durfte den geschälten Spargel, das Schälmesser sowie die knall-blaue Schürze mitnehmen. Die beiden besten Schälerinnen erhielten zusätzlich noch ein Messerset.

Der Spruch "heute bleibt die Küche kalt" fand seine Berechtigung gestern in dem Begriff "kulinarisch" im Titel der Veranstaltung. Denn für jeden Geschmack war etwas dabei. Die Restaurants und Cafés hatten alle geöffnet und oft zusätzlich Plätze im Freien geschaffen, die trotz des gemischten Wetters eifrig genutzt wurden. Hinzu kamen zahlreiche Stände mit Leckereien. Das reichte unter anderem vom Reibe- und Flammkuchen über die Klassiker wie Bratwurst und Pommes bis hin zu frischen Erdbeeren, verschiedenen Gewürzen, Honig-Produkten oder holländischem Käse. Auch der Förderverein des Marienkindergartens verkaufte Bratwürstchen. Das Haus Thoeren hatte sich unter anderem auf die aktuelle Spargelzeit eingestellt.

Auch an die Kleinsten hatten die Veranstalter gedacht. Neben den Vorführungen auf der Bühne konnten sie gegen einen kleinen Obolus in einem Zelt basteln oder sich das Gesicht mit Schminke verschönern lassen. Eine besondere Aktion hatten sich die Schüler aus den Klassen 9 bis 11 des Xantener Stiftsgymnasiums einfallen lassen. Gegen eine kleine Spende putzten sie Fahrräder. Mit dem eingenommenen Geld finanzieren sie eine Tour im Sommer. 14 Schüler und sechs Lehrer fahren dann mit dem Rad von Freiburg bis Avignon und im nächsten Jahr von Avignon bis Barcelona.

Über den ganzen Ortskern verteilt boten gestern auch zahlreiche Verkaufsstände oder Trödler ihre Waren an. Kleidungsstücke oder Schuhe standen im Mittelpunkt. Es gab jedoch auch Kunstgewerbe oder Haushaltsgeräte wie beispielsweise den Thermomix von Vorwerk. Klar, dass gestern auch verkaufsoffener Sonntag in Aldekerk war.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kerken: Verlockende Angebote im Schatten der Kirche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.