| 00.00 Uhr

Geldern
Versöhnung ist auch in späten Jahren noch möglich

Geldern. Der Hospizdienst am Niederrhein (Xanten-Sonsbeck/Goch-Uedem) lädt für Donnerstag, 17. März, 19 Uhr, zur Autorenlesung ins Haus der Begegnung nach Xanten ein. Dorothee Döring, Lebens- und Konfliktberaterin aus Kempen am Niederrhein, die mehrere Bücher veröffentlicht hat, wird dort am Abend ihr 2013 veröffentlichtes Buch "Späte Versöhnung - Auseinandersetzungen und Aussöhnung mit den alten Eltern" vorstellen.

Zwischen Eltern und Kindern schwelen häufig jahrelange Konflikte durch Missverständnisse, unterschiedliche Erwartungen aneinander, Kränkungen und Verletzungen. Die Liste gegenseitiger Vorwürfe und Schuldzuweisungen ist lang. Nicht nur, aber gerade auch am Lebensende werden diese Spannungen für beide Seiten zum Hindernis. Überzeugend wird dargelegt, dass Versöhnung nicht nur christlicher Auftrag, sondern praktizierter Selbstschutz und eine wirksame Form der Seelenhygiene ist, die beide Seiten befreit. Anhand vieler Beispiele wird gezeigt, wie Eltern und Kinder auf dem Weg der Versöhnung zu mehr innerer Zufriedenheit und zu gelingenden Beziehungen finden können.

Die Autorin möchte zeigen, wie wichtig Versöhnung und Verzeihung sind, und dass es möglich ist, auch mit alten oder bereits verstorbenen Eltern zu einer Versöhnung zu kommen. Sie spricht mit ihrem Buch alle Interessierten sowie insbesondere die Zielgruppe der erwachsenen Kinder an. Nach der Lesung können Fragen gestellt werden. Die Teilnahme ist kostenlos. Spenden kommen der ambulanten Hospizarbeit der Malteser zu Gute.

Hospizdienst der Malteser am Niederrhein (Goch-Uedem/Xanten - Sonsbeck), Mühlenstraße 40, 47589 Uedem, Bürozeiten: Mo./Mi./Fr. von 9 bis 11 Uhr, Telefon 02825 538 60 - Bereitschaftshandy: 0151 22 60 30 52.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Versöhnung ist auch in späten Jahren noch möglich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.