| 00.00 Uhr

Wachtendonk
Vorsicht: Telefonanrufe mit krimineller Absicht

Wachtendonk. Ein Wachtendonker machte die RP auf mysteriöse Telefonanrufe aufmerksam. Ein Mann mit osteuropäischem Akzent gab sich als Mitarbeiter von Unitymedia aus und kündigte an, in 14 Tagen einen Monteur schicken zu wollen. Dabei stellte er auch gezielt Fragen nach der Anzahl der Personen im Haushalt. Ein Anruf bei Unitymedia ergab, dass das Unternehmen damit nichts zu tun habe. Einige Wochen zuvor, sagte der Wachtendonker, hatte sich eine Frau mit osteuropäischem Akzent am Telefon als Mitarbeiterin eines Elektrokonzerns ausgegeben.

Auch sie wollte jemanden vorbeischicken. Michael Ermers von der Polizeipressestelle in Kleve rät zu einem kurzen, knappen Gespräch und es bald mit den Worten "Ich habe kein Interesse" zu beenden. Auf keinen Fall sollten persönliche Daten preisgegeben werden oder Aussagen darüber gemacht werden, wann man nicht zu Hause ist. Wer meint, eine kriminelle Absicht bei einem Anruf zu entdecken, soll sich an die örtliche Polizeidienststelle wenden.

(bimo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wachtendonk: Vorsicht: Telefonanrufe mit krimineller Absicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.