| 00.00 Uhr

Geldern
Was macht den Kreis Kleve für ältere Menschen attraktiv?

Geldern. Jetzt die Zukunft mitgestalten: Bürgerforen werden vom Kreis Kleve in den Städten Geldern, Emmerich am Rhein und Goch demnächst angeboten.

Der Kreis Kleve sieht sich als Region mit hoher Lebensqualität, in der sich die Menschen wohlfühlen. Damit dies so bleibt, will er sich rechtzeitig mit den Herausforderungen beschäftigen, die in der Zukunft auf ihn zukommen. Die Menschen im Kreis identifizierten sich häufig in besonderer Weise mit ihrer Gemeinde und haben den Wunsch, auch im höheren Alter möglichst selbstständig und aktiv in ihrem vertrauten Umfeld zu leben, heißt es. Die seniorengerechte Weiterentwicklung der Lebensverhältnisse werde somit zu einer wichtigen Zukunftsaufgabe.

Der Kreis Kleve möchte die anstehenden Aufgaben gemeinsam mit den Bürgern erarbeiten und hat das Institut für Gerontologie an der Technischen Universität Dortmund mit einer Fortschreibung des Demografiekonzepts sowie der Erstellung einer Pflegebedarfsplanung für den Kreis Kleve beauftragt. Um die Meinung und Erfahrungen der Bürger in die weiteren Überlegungen einzubeziehen, wird das Institut für Gerontologie an der TU Dortmund insgesamt drei Bürgerforen durchführen.

Die Bürgerforen finden in den Kommunen Goch, Geldern und Emmerich am Rhein statt und stehen allen Bürgerinnen und Bürgern des Kreises Kleve offen.

Nach einer Begrüßung durch den jeweils neuen Bürgermeister der Kommunen Goch, Geldern und Emmerich am Rhein sind die Bürgerinnen und Bürger eingeladen, ihre Ideen und Vorschläge, wie das Leben in ihrer Stadt oder Gemeinde beziehungsweise im Kreis Kleve zukünftig aussehen soll, einzubringen oder auch Kritik zu üben.

Dabei geht es unter anderem um die Fragen: Wie möchten Sie in naher und ferner Zukunft wohnen? Wie möchten Sie heute oder zukünftig in Ihrer Stadt/Gemeinde Ihre Freizeit gestalten? Sind die Einrichtungen des täglichen Bedarfs in Ihrer Stadt/Gemeinde bequem für Sie zu erreichen? Was ist aus Ihrer Sicht notwendig, damit Ihre Stadt/Gemeinde beziehungsweise der Kreis auch für ältere Menschen attraktiv wird?

Die Vorschläge und Anregungen der Teilnehmer werden vom Institut für Gerontologie gesammelt, bewertet und fließen in die Handlungsempfehlungen an den Kreis Kleve ein. "Der Kreis Kleve möchte nicht über Ihre Köpfe hinweg planen. Nutzen Sie die Gelegenheit, die Zukunft Ihrer Region mitzugestalten", wirbt der Kreis.

Die Termine im Einzelnen: Bürgerforum in Geldern, Montag, 26. Oktober, im Bürgerforum der Stadt Geldern, Issumer Tor 36, von 18 Uhr bis maximal 20 Uhr.

Bürgerforum in Emmerich am Rhein am Donnerstag, 29. Oktober, im Europasaal (Raum 101, Altbau), Rathaus, Geistmarkt 1, von 18 Uhr bis maximal 20 Uhr.

Bürgerforum in Goch: am Dienstag, 3. November, im Großen Besprechungsraum, Rathaus, 1. Etage, Markt 2, von 17 bis maximal 19 Uhr

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Was macht den Kreis Kleve für ältere Menschen attraktiv?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.