| 00.00 Uhr

Straelen
Wie im Film: Verfolgungsjagd in Straelen

Straelen. Ein Gelderner (32) muss seinen Führerschein abgeben. Er soll den anderen Mann auch mit einem Messer bedroht haben. Von Julia Lörcks

Eine wilde Verfolgungsjagd, wie man sie eigentlich nur aus einem actionreichen Hollywood-Streifen kennt, lieferten sich am Mittwochnachmittag ein 44 Jahre alten Mann aus Straelen und ein 32- Jährer aus Geldern. Am Ende musste der Gelderner seinen Führerschein abgeben. Ihn erwartet zudem ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr.

Doch zurück zum Anfang: Wie die Polizei berichtete, begann alles mit einem Überholmanöver des 44-Jährigen, der gegen 14.40 Uhr mit seinem Polo auf der kurvenreichen Maasstraße in Straelen Richtung Kevelaer unterwegs war. Als er einen vor ihm fahrenden Pkw überholen wollte, fuhr - so steht es zumindest im Polizeibericht - ein weißer Mercedes, ohne auf den Verkehr zu achten, aus einer auf der rechten Seite gelegenen Grundstücksausfahrt heraus. Der 44-Jährige musste eine Vollbremsung machen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Anschließend überholte er den Mercedes, woraufhin dieser den Polofahrer über eine längere Strecke verfolgte, überholte und ausbremste.

"Nach Angaben des Geschädigten bis zur Kreuzung Maasstraße/Arcener Straße insgesamt dreimal", wie Polizeisprecher Michael Ermers auf Nachfrage der RP berichtet. "Laut Protokoll fuhr der Mercedes-Fahrer beim ersten Mal sehr dicht auf, überholte den Polo und stellte anschließend seinen Wagen quer zur Fahrbahn. Er stieg aus, lief zum Auto des anderen, klappte sein Messer aus und sagte: ,Komm' raus, ich muss mit dir reden.'". Daraufhin bekam der Straelener Angst, fuhr mit seinem Wagen um das Auto herum und setzte die Fahrt fort. Der Gelderner folgte ihm, versuchte, den Polo erneut auszubremsen. Einmal vergeblich, einmal mit Erfolg. "Er überholte in einer Kurve, hielt seinen Wagen an und stieg wieder aus. Nach den Aussagen des Straeleners spuckte er durch die 20 Zentimeter geöffnete Seitenscheibe und schlug beim Vorbeifahren auch auf das Dach und die Heckscheibe des Wagens", so Ermers.

Doch damit nicht genug. Der Gelderner setzte erneut die Verfolgungsjagd fort - über die Kevelaerer Straße, Walbecker Straße und Florastraße. Dabei wurden sie jedoch von einer Arbeitskollegin des Straeleners beobachtet, die zufällig mit ihrem Pkw an der Kreuzung Kevelaerer Straße / Walbecker Straße stand. Ihr ist es auch zu verdanken, dass die Polizei den Halter des Mercedes schnell ermitteln konnte. "Sie hatte die Ruhe, das Kennzeichen zu notieren", sagt Ermers. Der 44-Jährige, der in der Zwischenzeit mit seinem Handy auch die Polizei verständigt hatte, hatte sie wohl nicht. Er vermutet auch, dass der Gelderner gesehen hat, wie er telefonierte. Zumindest beendete der 32-Jährige danach die Verfolgungsjagd kurz vor dem Passerweg.

Bei seiner Vernehmung stritt der Mann die Taten übrigens ab. Nicht er, sondern der Straelener hätte ihn verfolgt und ausgebremst. Ein Messer haben die Beamten bei der Durchsuchung des Wagens und der Kleidung nicht gefunden. Allerdings wurde der Mann auch von einer Verwandten über den Polizeibesuch informiert. "Erst zehn Minuten später kam er dann zum Haus", sagt Ermers.

Info: Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei in Geldern unter Telefon 02831 1250 zu melden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Straelen: Wie im Film: Verfolgungsjagd in Straelen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.