| 00.00 Uhr

Geldern
Wirtschaftsförderung: Die Nachfolge besser frühzeitig regeln

Geldern. Eines steht fest: Wer seine Unternehmensnachfolge nicht frühzeitig in seine Überlegungen einbezieht, der gefährdet nicht nur sein Lebenswerk. Nein, ein misslungener "Stabwechsel" kann vor allem Hunderte von Arbeitsplätzen gefährden. Glaubt man den Zahlen der Statistiker, so sind es allein im Kreis Kleve in den nächsten Jahren gut 700 Betriebe mit etwa 11.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, für die eine existenzsichernde Lösung gefunden werden muss. Auf der anderen Seite ist die Einleitung der Unternehmensnachfolge ein hochemotionaler Vorgang. Denn wer leitet schon gerne sein Ausscheiden ein? Aus diesen Gründen veranstaltet die Wirtschaftsförderung des Kreises Kleve nach Kevelaer, Geldern und Kleve zum vierten Mal einen Informationsabend: "Perfekte Planung - Unternehmensnachfolge frühzeitig regeln". Moderator am Mittwoch, 1. Juni, ab 19 Uhr im Pan-Kunstforum niederrhein in Emmerich ist Christoph Kepser von Antenne Niederrhein.

"Die ausgesprochen gute Besucher-Resonanz auf unsere bisherigen Veranstaltungen und die Rückmeldungen im Tagesgeschäft zeigen uns ganz deutlich: Das Thema ist hochaktuell und brisant wie eh und je. Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels werden wir uns auch in den nächsten Jahren noch damit beschäftigen", so Kreis-Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers im Vorfeld.

Den Reigen der Fachvorträge mit Gesprächsrunde eröffnet Nicolai Müller von der Steuerberatungsgesellschaft Dr. Müller Hufschmidt aus Straelen unter dem Titel "Werte in die Zukunft tragen - Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten". Thematisiert wird in dem Vortrag, dass bei einer Familiennachfolge oft der gemeinsame Wunsch nach Fortbestand des Unternehmens der Ausgangspunkt für eine erfolgreiche Gestaltung des Nachfolgeprozesses ist.

Einen Überblick über die steuerlichen und rechtlichen Aspekte der Betriebsnachfolge liefert Steuerberater Michael Lommen von der gleichnamigen Kanzlei aus Emmerich am Rhein. Schließlich wird Claus J. Peters, Rechtsanwalt und Geschäftsführer der in Kleve ansässigen Ecovis KPP Steuerberatungsgesellschaft dabei sein. Peters wird seinen Vortrag überschreiben mit dem Titel "Unternehmensnachfolge im Lichte der Erbschaftsteuer-Diskussion". Im Zentrum der Gesprächsrunde "Was ist wirklich wichtig" stehen Erfahrungen und Tipps der Diskutanten. Dabei sind Andreas Neumann, Geschäftsführer der in Emmerich am Rhein vertretenen Werner Neumann GmbH, Werner Broeckmann, BGC-Unternehmensberatung aus Kevelaer, Rüdiger Helbrecht von der IHK und Johannes Diks von der Emmericher Wirtschaftsförderungsgesellschaft.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Wirtschaftsförderung: Die Nachfolge besser frühzeitig regeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.