| 00.00 Uhr

Geldern
Wo ganz vieles auf einmal nach Kürbis schmeckt

Geldern. Wenn im Oktober sich die Blätter verfärben, bricht das Halloween-Fieber in den USA aus. Einkaufsläden werben mit "spooky savings" (gespenstische Ersparnis), Starbucks bietet "Pumpkin Latte Macchiato" an, und Frozen-Yoghurt-Shops locken Kunden mit der Geschmackssorte Kürbiskuchen. Ich muss sagen, es schmeckt gar nicht schlecht. Der Kürbis-Hype geht damit weiter, dass Ausflüge zur Farm mit Kürbisfeld unternommen werden. Neben "Kürbispflücken" werden häufig auch Strohlabyrinth-Rennen oder andere Aktivitäten für Kinder angeboten. Von eben so einer "Pumpkin Patch Farm" hat meine Gastfamilie einen Haufen Kürbisse mitgebracht, die wir gemeinsam geschnitzt haben. Die Ausdauer meiner Gastkinder hielt ungefähr so lange, bis sie feststellten, dass ein Kürbis ja erst einmal ausgehöhlt werden muss, damit man ein richtiges Gesicht schnitzen kann. Da bekam ich den Löffel in die Hand gedrückt. Zumindest kann sich das Ergebnis der Schnitzerei sehen lassen und ziert nun den Hauseingang neben diversen Halloween-Dekorationen, wie Grabsteinen und Spinnennetzen. Die Kostüm-Wünsche haben die Kids schon Anfang September geäußert. Mein siebenjähriger Junge zählt die Tage, um mich endlich mit seinem Zombie-Look zu erschrecken. Mein fünfjähriges Mädchen ist auf die glorreiche Idee gekommen, als Hotdog zu gehen. Und mein zweijähriger Junge spricht von nichts anderem mehr als davon, zu Halloween die Disney-Figur Elsa von "Die Eiskönigin" zu sein. Das Kleid wird ihm wunderbar stehen. Von Linda Knechten

So amüsant ich die Kostüme meiner Gastkinder finde, so frustrierend ist die Suche nach dem eigenen Kostüm. Um es kurz zu machen: Ich greife zu dem Teufels-Kostüm, das mir mein Vorgänger-Au-Pair hier gelassen hat, und habe das gesparte Geld in meinen Wochenendtrip nach New York City investiert. Dem Central Park in seiner vollen Farbenpracht musste ich einfach einen Besuch abstatten.

Ich freue mich schon auf die strahlenden Gesichter, wenn wir an Halloween mit den erbeuteten Leckereien nach Hause kommen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Wo ganz vieles auf einmal nach Kürbis schmeckt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.