| 00.00 Uhr

Geldern
Wunderland lädt zur Fachmesse Binnenschifffahrt

Geldern. Die Binnenschifffahrt ist eine Branche mit Wachstumspotenzial. Um Verkehr von der Straße weg zu bekommen, sind Containerschiffe besonders gut geeignet - und die Branche hat noch Kapazitäten frei, versicherten Berufsvertreter anlässlich eines Pressegesprächs in Kalkar. Thema war die zweite Binnenschifffahrts-Fachmesse "Shipping Technics Logistics", die am 29. und 30. September im Messe- und Kongresszentrum des Wunderlandes stattfindet.

Kunden, Einkäufer, Entscheider und andere Vertreter der logistischen und maritimen Branche werden erwartet. Im Vorjahr hatten sich 170 Aussteller beteiligt, in diesem Jahr sollen es mindestens 200 werden - reichlich Gelegenheit also für das Fachpublikum, sich zu informieren. Keine Frage für die Veranstalter, dass in diesem Jahr, wo statt einer Halle drei plus Außengelände genutzt werden, mehr als die 4400 Besucher des Vorjahres kommen werden. Die direkte Lage des Messezentrums am Rhein ist ideal. Vom Wunderland aus direkt auf das Binnengewässer blicken in dem Bewusstsein, dass sich in nur 70 Kilometer Entfernung der größte Binnenhafen Europas befindet - das ist schon etwas Besonderes.

Experten der Werften, aus Metall- und Elektroindustrie werben für ihre Produkte und neue Technologien. Motorenhersteller und Zulieferbetriebe aus mehreren europäischen Ländern werden ebenso dabei sein wie Museen und Schiffsausstatter. Auf einer "Aktionsinsel" wird ein Motor zerlegt und wieder zusammengebaut. Kontakt- und Austauschmöglichkeiten wird es reichlich geben, dazu noch Fachvorträge. Das "Forum Binnenschifffahrt" startet am Dienstag Vormittag, nachmittags finden Workshops und eine Podiumsdiskussion statt. Die eigentliche Messe beginnt am Mittwoch, 29. September, um 11.30 Uhr und dauert bis zum Nachmittag des 30. September. Der Besuch ist dem Fachpublikum vorbehalten.

(nik)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Wunderland lädt zur Fachmesse Binnenschifffahrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.