| 00.00 Uhr

Straelen
Zeitreise für die Ohren ins grüne Straelen

Straelen: Zeitreise für die Ohren ins grüne Straelen
Ursula Weger, Monika Wennekers und Jonas Angenendt gestern beim Anbringen des Schildes. FOTO: Seybert
Straelen. Auf der Internetseite der Stadt ist ab sofort ein Audioguide fürs Smartphone erhältlich. Der führt ab dem Kalvarienberg durch den Wald. Der Spaziergänger erlebt lauschend die Zeit der Römer, Ritter, Mönche und Hexen. Von Bianca Mokwa

Das Schild sitzt. Die Schrauben sind drin. Monika Wennekers sieht sich die Karte am Fuße des Straelener Kalvarienbergs aus der Nähe an. "Macht richtig Lust loszugehen", sagt sie.

Kein Spaziergänger muss den Weg vom Kalvarienberg in den nahe gelegenen Wald alleine gehen. Ab sofort gibt es etwas auf die Ohren. "Römer, Ritter, Mönche, Hexen" heißt der frisch herausgekommene Audioguide. Ein QR-Code auf dem Schild kann gescannt werden und bringt so die Hörführung auf das eigene Smartphone.

Zu hören ist dann unter anderem die Stimme von Monika Wennekers. Sie hat gemeinsam mit Ursula Weger, Bert Stevens, Peter Bieringer, Andre an Mey und Bernhard Keuck dem Hörbuch ihre Stimme verliehen. "Hörbuch" deswegen, weil die 41-minütige Führung mehr ist als ein Aufzählen diverser Sehenswürdigkeiten im Grünen. Der Hörer, gleichzeitig Spaziergänger, wird mit Hintergrundgeräuschen wie dem Lärm von Kriegsgetümmel und monotonen Mönchsgesängen auf die verschiedenen Stationen der Geschichte rund um den Kalvarienberg eingestimmt. Jonas Angenendt vom Bodendenkmalschutz der Stadt Straelen spricht bereits von einer Touristenattraktion. Bodendenkmal, das sei etwas, was einen sehr interessanten geschichtlichen Hintergrund hat. Davon hat die Holthuyser Heide jede Menge zu bieten. Da sind zum Beispiel die Gräben aus der Schlacht des 14. Jahrhunderts oder der Panzergraben aus der jüngeren Vergangenheit Straelens. "Bisher war das für mich nur ein Wald", schildert eine der Sprecherinnen der Hörführung ihren Eindruck. "Aber die Bäume sind bewusst gepflanzt worden, die Eisenbahn nach Paris fuhr in der Nähe, und ganz viele Straelener kennen die Geschichte vom Elefantenbaum noch nicht. Ich fand das hochinteressant", sprudelt es einfach aus ihr heraus.

Zusammengetragen hat alle nennenswerten Ereignisse Markus Becker in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchivar a.D. Bernhard Keuck und Stadtarchivarin Claudia Kurfürst. "Buch und Regie", nennt Becker seine Aufgabe und taucht sofort wieder in die Geschichte ein, kaum dass er vor dem neuen Schild am Kalvarienberg steht. Dort ist auch eine Zeittafel abgebildet. Becker zeigt auf das Bild zur Hexenverbrennung. Die gab es auch in Straelen, und das wird im Hörführer aufgegriffen. Vielleicht mit ein Grund, dass die Audio-Führung ab zwölf Jahren ist. Es ist zudem anspruchsvoll, den Machtgebärden des Herzogs Johann von Kleve und des Herzogs Adolf von Geldern zu folgen, die sich in einer Schlacht im Wald Bahn brachen.

Monika Wennekers hat die Route aber schon mit ihren Enkeln getestet, mit ihr als Erzählerin. "Die fanden das total interessant." Sie kann sich vorstellen, dass auch viele Radfahrer ihr Fahrrad am Kalvarienberg abstellen und dann für 41 Minuten in die Straelener Geschichte eintauchen. Mit der Möglichkeit der Hörführung, die sich jeder auf sein Smartphone laden kann, hat Becker eine zeitgemäße Form genutzt, Geschichte und Natur zu verbinden.

Am Ende der Hörführung ergeht noch eine Bitte an die Besucher: Sie sollen die Bodendenkmäler schützen, indem sie auf den Wegen bleiben.

Dann können noch viele Generationen auf Zeitreise gehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Straelen: Zeitreise für die Ohren ins grüne Straelen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.