| 00.00 Uhr

Wachtendonk
Zum Küssen: 30 Jahre Kulturkreis

Wachtendonk: Zum Küssen: 30 Jahre Kulturkreis
Ute Gremmel-Geuchen spielt Orgel in der Michael-Kirche. FOTO: Kurt Lübke
Wachtendonk. Zum runden Geburtstag bietet der Verein ein Programm, das für jeden Geschmack etwas zu bieten hat. Auftakt mit dem Orgelkonzert am Neujahrstag. Dabei ist auch das Wachtendonker Musikwochenende mit seiner fünften Auflage. Von Michael Klatt

Der Kulturkreis Wachtendonk feiert 2018 sein 30-jähriges Bestehen. Anlass genug, um ein interessantes Programm zu organisieren, das für jeden Geschmack etwas bieten soll. Gestartet wird in der St.-Michael-Kirche mit dem traditionellen Konzert am Neujahrstag. Nach dem großen Erfolg 2016 ist der Kulturkreis Wachtendonk stolz, noch einmal Ute Gremmel-Geuchen, bekannte Organistin der Paterskirche zu Kempen, für ein Gastspiel gewonnen zu haben. Sie wird begleitet von dem jungen Trompetensolisten Ferenc Mausz.

Am Freitag, 23. Februar, gastiert Benjamin Tomkins, der Puppenflüsterer, mit seinem Programm "King Kong und die weiße Barbie" im Bürgerhaus. Der Künstler hat eine Komik entwickelt, die nur noch eine vage Andeutung benötigt, um die Pointe zu zünden.

Das deutsch-niederländische Krimi-Duo Thomas Hoeps und Jac. Toes schreibt seit zehn Jahren erfolgreiche Kriminalromane, von denen zwei für den niederländischen Krimipreis nominiert wurden. Im Mittelpunkt der Lesung am Samstag, 24. März, stehen die Hauptfiguren der Romantrilogie: der deutsche Kunstrestaurator Robert Patati und die niederländische Polizeiprofilerin und Psychologin Micky Spijker.

Das fünfte Wachtendonker Musikwochenende findet vom 20. bis 22. April statt. Künstler aus der Region stellen sich und ihr spezielles Instrument vor. Mit von der Partie sind Bettina Born (Akkordeon), Trio Hut Up (Gitarre, Kontrabass, Kongas, Cajon, Caxixi, Udu), Cordelia Loosen-Sarr (Quer- und Blockflöten sowie Flöten aus verschiedenen Kulturkreisen), Duo "Blues 66" (Gitarre, Bluesharp, Saxofon, Querflöte), Duo "Gezeitenklang" (Gongs, Klangschalen, Flöten, chinesische Harfe), Duo Aciano (Geige, Gitarre). Dank finanzieller Unterstützung der Sparkasse Krefeld ist der Eintritt an allen drei Tagen frei.

Am Samstag, 9. Juni, gibt es ein Konzert mit Ferry2Kerry. Die Musik orientiert sich an der irischen Tradition.

Unter dem Titel "Lost-Place-Comedy" startet am Samstagabend, 21. Juli, eine Comedy-Mix-Show mit einem neuen Konzept. So werden längst vergessene Orte wieder mit Leben gefüllt. Moderator Manuel Bodden präsentiert an der Burgruine die vier Comedians Johannes Flöck, Jacqueline Feldmann, Berhane Berhane und Lars Redlich.

Auch an die Kinder wird gedacht. Am Mittwoch, 15. August, tritt das Theater Tom Teuer aus Duisburg mit dem Stück "Die Prinzessin auf der Erbse" auf. Die Künstler zeigen Hans Christian Andersens Märchen für Kinder ab vier Jahren - etwas anders erzählt.

Unter dem Motto "Jazz & more" werden am Sonntag, 26. August, von 11 bis 15 Uhr wieder zwei unterschiedliche Bands an der Burgruine präsentiert. Das seit 20 Jahren bestehende Jazzorchester "Muckefuck" aus Neuss lässt den Jazz der 20er und 30er Jahre wiederaufleben. Befeuert von Punkrockbands, wollten die Jungs von "Nepomuk" eine Band haben, die ordentlich nach vorne geht. Mit den Jahren entdeckten sie, dass auch Folk und Country eine subversive Kraft haben können, wenn man diese Musik nur richtig spielt.

Am Sonntag, 23. September, wird es eine besondere Veranstaltung mit einem aus dem Fernsehen bekannten Künstler geben. Einzelheiten werden noch mitgeteilt. La Mojarra Calavera gastiert am Freitag, 5. Oktober, im Bürgerhaus. Die Band aus Köln präsentiert anspruchsvolle karibische Musik, die zum Tanzen verführt, sowie tiefgründige spanischsprachige Lieder, die viele Geschichten zu erzählen haben.

Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat er sich in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Mit seinem Trio (in der Besetzung Sologitarre, Rhythmusgitarre, Kontrabass) gibt er ein Konzert am Freitag, 2. November.

Das Trio con Abbandono gastiert am Samstag, 24. November. Das Ensemble mit der ungewöhnlichen Klangkombination Klarinette, Akkordeon und Violoncello bietet eine Fülle von Klangfarben, die anhand eines breiten Repertoires quer durch die Musikgeschichte demonstriert wird.

Die beliebten Tango-Abende finden an den Freitagen 16. Februar, 4. Mai und 16. November statt. Es wird bereits ab 19 Uhr für Interessenten eine Stunde zum Üben geben, bevor dann ab 20 Uhr in besonderem Ambiente ausgiebig getanzt werden kann. Im Alten Wasserwerk am Fliethweg werden wieder Künstler ein Offenes Atelier oder eine Ausstellung präsentieren.

Karten für alle Veranstaltungen sind erhältlich in der Tourist-Information "Haus Püllen", Feldstraße 35, in Wachtendonk. Weitere Auskünfte geben Maria Mertens unter Telefon 02836 915565 und Angelika Trost unter Telefon 02836 915529.

www.kulturkreis-wachtendonk.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wachtendonk: Zum Küssen: 30 Jahre Kulturkreis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.