| 00.00 Uhr

Wachtendonk
"Zum Schwan" ist Wachtendonks neuer Treffpunkt

Wachtendonk. Nach langem Umbau eröffnet. Beate und Robert Kribus haben aus der alten Gaststätte eine Vinothek gemacht. Von Anne Klatt

Hier ein Bild aufgehängt, dort der Stuhl noch richtig gerückt. Die letzten Kleinigkeiten wurden noch schnell erledigt, dann stand der Neueröffnung der Gaststätte "Zum Schwan" in Wachtendonks Ortskern am vergangenen Freitag nichts mehr im Wege. "Langsam fällt der Druck von einem ab", bemerkte Robert Kribus, der gemeinsam mit seiner Frau Beate aus der alten Gaststätte eine Vinothek gemacht hat.

"Wir hatten schon immer eine Leidenschaft für gutes Essen und guten Wein. Als wir dann hörten, dass der Vorpächter das Lokal verlassen würde, sahen wir das als unsere Chance, endlich etwas zu machen, was wir wirklich verkörpern", erklärt Beate Kribus den Schritt. So war das Ehepaar seit dem Frühjahr mit der Planung und Umsetzung seines Konzepts beschäftigt. Ein Konzept, das einen Ladenumbau beinhaltete: "Wir wollten gerne viel Licht im Raum haben. Die Einrichtung soll Jung und Alt ansprechen, man soll hier gemütlich den Abend verbringen", so Beate Kribus.

Wer beim gemütlichen Zusammensitzen zum Wein etwas essen möchte, kann aus warmen und kalten Speisen wählen. "Gekocht wird immer saisonal und mit Zutaten von Bauernhöfen aus der Umgebung", verspricht Kribus. Außerdem soll es eine Mittagskarte geben. Abends ist die Küche des Bistros von 17 bis 21 Uhr geöffnet.

Einen Besuch lohnt auch das kleine Lädchen, das zu der Vinothek gehört. Hier bietet Kribus' Mitarbeiterin Petra Ruprecht ausgewählte Bio-Feinkost an. Von Reis über Kräutermischungen bis zur Schokolade finden die Wachtendonker ab sofort viel Handgemachtes in der Vinothek. "Die Schokolade wird auch von Sterneköchen verwendet", berichtet Ruprecht. Geschmacksproben des Sortiments werden außerdem in Form von Weinverkostungen, Olivenölverkostungen und anderen Events angeboten werden. Diesbezügliche Informationen werden unter anderem auf der Facebookseite der neuen Wachtendonker Lokalität bekannt gegeben.

Schon bald konnten die Eheleute Kribus sich über viel positive Resonanz freuen. Waltraud Barlau etwa zeigte sich beim Begutachten des neuen Lokals schwer beeindruckt: "Der Raum ist überhaupt nicht wiederzuerkennen." Und nachdem kurz in der Runde überlegt wurde, wie der Raum früher ausgesehen hatte, waren die Gäste sich einig: Einrichtung und Konzept sind absolut gelungen. Jedes Detail ist auf das Konzept fein abgestimmt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wachtendonk: "Zum Schwan" ist Wachtendonks neuer Treffpunkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.