| 00.00 Uhr

Goch-Pfalzdorf
"275 Jahre Pfälzer am Niederrhein"

Goch-Pfalzdorf. Ab dem kommenden Sonntag werden in der Ostkirche Ansichten aus den Pfälzer Dörfern im Wandel der Zeit "frieher un heit" gezeigt. Bei freiem Eintritt gibt es zeitgeschichtliche Dokumente und mehr zu sehen.

Von stolzen Bauern und vergessenen Höfen handelt die Ausstellung vom Pfälzerbund am Niederrhein. Sie bildet den Auftakt zu mehreren Veranstaltungen im Jubiläumsjahr "275 Jahre Pfälzer am Niederrhein".

Ansichten aus den Pfälzer Dörfern im Wandel der Zeit "frieher un heit" zeigen beispielhaft die Entwicklung der drei Pfälzer Dörfer im letzten Jahrhundert anhand ausgesuchter Gebäude. Zeitgeschichtliche Fotos führen den Besucher 100 Jahre zurück, als an der Pfalzdorfer Molkerei noch die Milchkannen schepperten und die handwerkliche Butterherstellung in vollem Gange war. Rauchende Kamine und geschäftiges Treiben an der Rampe lassen erahnen, welche Bedeutung dieser ehemalige Treffpunkt und Umschlagsort für den bäuerlichen Arbeitstag hatte.

Bilder aus der Blütezeit der kleinbäuerlichen Landwirtschaft, die geprägt war von schwerer körperlicher Arbeit für Mensch und Tier, zeigen stolze Pfälzer Bauern mit ihren Frauen, Kindern, Mägden, Knechten und starken Pferden auf den Höfen. Ansichten von heute aus der gleichen Perspektive, machen den Wandel der Zeit sichtbar. Sie erzählen Geschichten vom Aufschwung und Niedergang, von Ausbau und Umbau, Neubau und Verfall. Gelungene Umnutzung alter Gebäude durch behutsame Gebäudesanierung - unter Beibehaltung des ursprünglichen Charmes - dokumentiert die Ausstellung ebenso wie den Verfall denkmalgeschützter Gebäude. Beispiele hierfür sind einerseits der Umbau der Pfalzdorfer Molkerei in ein Wohn- und Geschäftshaus oder der Wiederaufbau der kriegszerstörten Neulouisendorfer Mühle, andererseits der Verfall des alten Pfälzerhauses, dass in seiner Blütezeit neben den landwirtschaftlichen Anlagen auch einen Kolonialladen und eine Schankwirtschaft beherbergte und mit seinem großen Festsaal beliebter Treffpunkt für Familienfeiern und Dorffeste war.

"Vergessene Häuser und Höfe" lautet ein weiterer Ausstellungsschwerpunkt, der die Ausstellungsbesucher zur Mitarbeit auffordert. Von rund 50 alten Fotos von Häusern und Höfen werden noch die zugehörigen Adressen gesucht.

Gerätschaften des täglichen Lebens aus Haus und Hof - mit den entsprechenden Erklärungen auf Deutsch und Pfälzisch - ergänzen die Bilddokumente auf anschauliche Weise und machen neugierig auf das Pfälzer Wörterbuch, das der Pfälzerbund am Niederrhein im Oktober 2016 herausgibt.

Die Ausstellung in der Pfalzdorfer Ostkirche ist sonntags von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Ausstellungszeitraum ist vom 7. August bis zum 9. Oktober. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch-Pfalzdorf: "275 Jahre Pfälzer am Niederrhein"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.