| 11.09 Uhr

Goch
"Nacht der Bands" in elf Gocher Kneipen

7. Nacht der Bands 2015 in elf Kneipen in Goch
Zu den Bands, die am 14. November in den Gocher Gaststätten für Stimmung sorgen, gehört auch die Kombo namens "Opa kommt!". FOTO: VERanstalter
Goch. Schon zum siebten Mal laden "Gastro-Event", Volksbank und Stadt zur Nacht mit Live-Musik ein. Viele Kneipen sind zu Fuß erreichbar, weitere Wege überbrückt ein Pendelbus. Karten kosten 11 Euro an der Vorkasse. Von Anja Settnik

Noch größer als in den Vorjahren ist in diesem Jahr die "Nacht der Bands" angelegt, das "Internationale Live-Musik-Gastronomie-Festival", wie Veranstalter Adam Ruta sagt. Seine Agentur "Gastro-Event" hat als Partner die Volksbank an der Niers, die Stadt Goch und die Brauerei Anheuser-Busch mit Diebels, Beck's und Franziskaner-Bier. Einen kostenlosen Pendelbus organisieren die Stadtwerke Goch mit der Firma Leineweber. An elf Standorten im Stadtgebiet gibt es am Samstag, 14. November, Live-Musik. Wer sich von der einen Örtlichkeit schnell genug wieder trennen kann, hat die Chance, bis zwei Uhr morgens unterschiedlichste Musikrichtungen zu genießen.

Das Konzept funktioniert nun schon seit einigen Jahren, und zwar nicht nur in Goch, sondern in verschiedenen niederrheinischen Städten und Gemeinden. Nicht nur für die Bands und ihre Gäste ist das toll, sondern auch für die Gastronomie, sagt Ruta. "Viele Wirte fragen inzwischen schon von selbst an, ob sie wieder oder erstmals dabei sein können, denn es ist für sie eine Chance, auf sich aufmerksam zu machen", erklärt Ruta.

Stadt-Sprecher Torsten Matenaars weiß, was er meint, denn bestimmt gibt es viele Gocher, denen einige der Locations bislang fremd sind. "Aus Sicht des Stadtmarketings ist es wünschenswert, den Bürgern ein möglichst vielschichtiges Angebot zu machen. Wir freuen uns, wenn unterschiedliche Initiativen bei den Gochern Neugier wecken und sie dazu bringen, mal rauszugehen."

An der diesjährigen Kneipennacht nimmt eine Gaststätte mehr teil als in den Vorjahren. Neu dabei ist die "Rasta Pacey Band", bestehend aus dem Namen gebenden Jamaikaner und zwei Kollegen, die gemeinsam Reggae und Soul machen. Die Band tritt ab 20.30 Uhr im "Bistro Verbeet" in der Frauenstraße auf. Reggae im Schnellimbiss - in der Kneipennacht ist das kein Widerspruch. Zum Auftakt spielen "Super Strut" im Hotel de Poort an der Jahnstraße. Die Soulcombo ist für Ruta ein Geheimtipp; in ihr haben sich Künstler aus ganz NRW zusammengefunden, um selbst Komponiertes oder Gecovertes vorzustellen. In "Den Hollander" treten "Colly and the Steamrollers" mit sauberem Rock'n Roll auf, später am Abend "Ranzig" im "eXcited". Die Cover-Band ist in der Umgebung wohlbekannt und dürfte die späten Partygäste bis tief in die Nacht auf die Tanzfläche bringen.

Auch das "Stevens", "Poorte Jäntje", das "König am Markt", "Kempers's N. 5", "Goch Live", "Der Kegel" und das Kolpinghaus Hert sind dabei. Überall spielen die Bands etwa vier Stunden, Pause inklusive. Jeder kann bleiben, so lange er möchte. Für 11 Euro ist ein Zug durch elf Locations inklusive; Karten im Vorverkauf gibt es bei der Volksbank und bei der Kultourbühne. Mehr Infos im Internet unter www.bandnacht.de/goch. Der Pendelbus fährt sechs Haltestellen an, insbesondere für "De Poort" und "eXcited" im Industriegebiet ist die Nutzung sinnvoll.

Reinhard Zadelaar, Leiter der Voba-Geschäftsstelle Goch, will ebenso wie seine Marketing-Kollegin Daniela Lörcks möglichst dabei sein. Allein schon, weil die "Nacht der Bands" einfach toll sei. "Man trifft da mal ganz andere Leute als bei anderen Veranstaltungen." Und soviel Nachtleben wie an diesem Termin gibt es in Goch ja sonst eher selten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

7. Nacht der Bands 2015 in elf Kneipen in Goch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.