| 00.00 Uhr

Goch
"Alte Hasen, neue Regeln" bei der Senioren Union Goch

Goch. Im Schulungsraum der Gocher Feuerwehr konnte der Vorsitzende der Gocher Senioren Union (SU) zahlreiche Mitglieder und Gäste begrüßen. Zunächst bedankte sich Wolfgang Pitz beim Leiter der Gocher Feuerwehr Georg Binn für den kurzfristig bereitgestellten Schulungsraum. Durch die Schließung des Kolpinghauses musste kurzfristig um geplant werden.

Die SU wollte den Termin bewusst nicht verstreichen lassen, da sie von der Wichtigkeit dieses Themas überzeugt ist. Entsprechend der Wichtigkeit des Themas war auch die Teilnehmerzahl. Die Referenten Polizeihauptkommissarin Maria Lenz und Polizeioberkommissar Marco Elbers führten durch die Veranstaltung. Zu Beginn stellten die beiden Referenten einen verkehrssicheren Rollator vor. Wichtig ist hierbei, dass der Besitzer eines Rollators rechtzeitig im Straßenverkehr erkennbar ist.

Dann begann das Thema der Veranstaltung "Alte Hasen, neue Regeln". Einen lebhaften Dialog gab es bei den Themen Kreisverkehr, Spielstraßen, verkehrsberuhigte Zone und anderen wichtigen Bereichen im Straßenverkehr. Die beiden Polizeibeamten verstanden es, das Publikum mit den neuen Regeln im Straßenverkehr vertraut zu machen. Bei dieser Veranstaltung zeigte sich, wie wichtig es ist, immer wieder durch solchen Informationsveranstaltungen die Autofahrer auf den neuesten Stand zu bringen.

Die CDU Senioren Union möchte keine gesetzlichen Regelungen für Senioren, sondern möchte mit freiwilligen Veranstaltungen Autofahrer mit den neuen Verkehrsregeln vertraut zu machen. Die Lebensqualität vieler Senioren ist verbunden mit ihrem Fahrzeug. Aber auch für ehrenamtliche Tätigkeiten ist der Besitz der Fahrerlaubnis unabdingbar.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: "Alte Hasen, neue Regeln" bei der Senioren Union Goch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.