| 00.00 Uhr

Goch-Asperden
Asperden feierte vier Tage lang miteinander Kirmes

Goch-Asperden. Bei wunderschönem Spätsommerwetter endete die Asperdener Kirmes. Am Kirmesmontag zog Schützenkönig Jürgen Hemmers mit seiner Königin Annette in Begleitung des Throns, der Asperdener Schützen und der Gastvereine aus Kessel, Hassum und Nierswalde durch das festlich geschmückte Dorf. Begleitet wurde der festliche Umzug durch das Tambourcorps Asperden, das Tambourcorps Hassum, die Musikkapelle des Schützenvereins Kessel-Nergenaer und den Bundesschützenmusikzug Hassum. Am Abend war großer Schützenball im Zelt.

Seit der Kirmeseröffnung am Freitag feierte praktisch das ganze Dorf. Der erste Umzug durch das festlich geschmückte Dorf führte von der Vereinsgaststätte "Zum Schwan" zum Kirmesplatz. Dort schlug Gaby Theissen als stellvertretende Bürgermeisterin gemeinsam mit dem Festwirt Jens Barten das erste Fässchen an. Am Samstag hatte der Festwirt die Jüngsten des Dorfes zum bunten Nachmittag eingeladen. Clown Bibo begeisterte die kleinen Gäste. Das Tambourcorps stellte sich vor und gab den Kindern die Möglichkeit, Instrumente auszuprobieren. Die KLJB beschäftigte die Kinder, die nicht Karussell fahren wollten. Zeitgleich fand am Sportplatz das traditionelle Alt-Herren-Turnier des Sportvereins statt.

Die Festmesse am Sonntag wurde verschönert durch den Gesang des Pfarrcäcilienchors und des Kinder- und Projektchors St. Vincentius Spatzen. Nach dem Gottesdienst zogen die Teilnehmer zum Ehrenmal, um der Toten der Weltkriege zu gedenken. Im Festzelt proklamierte die Theissen den neuen Schützenkönig Jürgen Hemmers, der von ihr auch Zepter und Schützenkette erhielt. Kolpingchor (dessen Vorsitzender Hemmers ist) und Kinderchor sangen ihm zu Ehren einige Lieder.

Nach der Verleihung der Pfenderpreise und der Schießauszeichnungen der letztjährigen Saison übernahm der Asperdener Sportverein die Gestaltung des weiteren Nachmittags und lud zu Kaffee und Kuchen ein. Willi Girmes beendete das Programm mit stimmungsvollen Liedern.

Am Montag standen Schülerprinz Leon Bachmann und sein Tambourkorps im Fokus. Der eigentliche Höhepunkt der Kirmes: der große Festumzug mit anschließendem Fahnenschwenken. Der Krönungsball endete erst weit nach Mitternacht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch-Asperden: Asperden feierte vier Tage lang miteinander Kirmes


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.