| 00.00 Uhr

Goch
Berufskolleg: Fachschule für Wirtschaft sehr gut angelaufen

Goch. Das Berufskolleg Kleve bietet an seinem Standort Goch ab diesem Schuljahr eine kostenlose Weiterbildungsmöglichkeit für Kaufleute an: In drei bis vier Jahren werden die Teilnehmer neben der Berufstätigkeit zum staatlich geprüften Betriebswirt ausgebildet. Die Bewerbungsphase für den zweiten Durchgang beginnt jetzt.

Der Andrang auf die neu eingerichtete Fachschule für Wirtschaft war schon im ersten Jahr groß - doppelt so viele Interessenten wie freie Plätze waren zu verzeichnen. 27 Frauen und Männer zwischen 20 und 30 Jahren absolvieren die drei- bis vierjährige Weiterbildung in Goch. Der Abschluss befindet sich auf dem gleichen Niveau wie ein Bachelor, der erste Abschluss an einer Hochschule, und qualifiziert für Leitungsaufgaben im mittleren Management. "Diese Weiterbildung ist sehr beliebt, weil sie erweiterte berufliche Perspektiven eröffnet und kostenlos ist", sagt Bildungsgangleiter Janßen. Im Kreis Kleve gibt es bisher kein vergleichbares Angebot. "Das Angebot einer kaufmännischen Weiterbildung fehlte bisher komplett. Diese Lücke konnten wir dank des Engagements der Kollegen nun schließen", so Schulleiter Peter Wolters.

Ein Erfolgsrezept der Fachschule sei der hohe Praxisbezug. Vor der Einrichtung wurden die kaufmännischen Ausbildungsbetriebe gefragt, welche Inhalte praxisrelevant wären: "Unser Lehrplan ist orientiert an dem, was die Betriebe von einem zukünftigen Abteilungsleiter erwarten. Wir versuchen eine Brücke zu schlagen zwischen dem, was im Betrieb läuft, und dem, was hier im Unterricht gelernt wird", erklärt Janßen. Daher haben die Bereiche Absatz-, Finanz- und Personalwirtschaft einen besonderen Stellenwert im Lehrplan. Das Angebot ist vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen interessant, die keine eigenen Weiterbildungsakademien haben. "Diese Firmen verlieren immer wieder Mitarbeiter, die studieren wollen oder in große Firmen wechseln", weiß Janßen.

Gelernt wird überwiegend im Klassenverband an zwei Abenden pro Woche von 18 bis 21 Uhr sowie jeden zweiten Samstag. Online-Tests und -Übungen vertiefen das Gelernte. "Wer das neben der Vollzeitbeschäftigung durchhält, ist belastbar", lobt Janßen; die persönliche Betreuung der Studierenden sei sehr wichtig. Jetzt hat die Online-Bewerbungsphase für den zweiten Jahrgang begonnen. Janßen und Wolters schließen nicht aus, dass im Sommer sogar zwei Klassen geöffnet werden. Interessierte sollten sich schnell bewerben, um einen der Studienplätze zu bekommen. Informationen unter der E-Mail-Adresse fachschule.wirtschaft@berufskolleg-kleve.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Berufskolleg: Fachschule für Wirtschaft sehr gut angelaufen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.