| 00.00 Uhr

Goch
Betriebserweiterung nach 67 Jahren - Azubis gesucht

Goch. In diesen Tagen hat der Friseursalon Schmidt/Hendrix den Umbau beendet und neu eröffnet. Jetzt werden Auszubildende gesucht.

Seit 67 Jahren ist der Salon Schmidt/Hendrix eine Adresse für hochwertiges Friseurhandwerk. Nun geht die dritte Generation einen Schritt weiter - und eröffnet eine luxuriöse Adresse fürs Wohlfühlen, um damit alle Generationen als ganzheitlicher Dienstleister anzusprechen.

Zuschauen ist nicht ihr Ding. Die Gocher Friseurmeisterfamilie Hendrix hat schon immer angepackt. Und zwar mit beiden Händen. "Wir wollen unser Handwerk weiter nach vorne treiben und dafür werben, dass die junge Generation eine Ausbildung als Friseur wieder attraktiv findet", sagt Dagmar Hendrix. Sie übernahm in den 70er-Jahren den 1949 gegründeten Salon ihrer Mutter, Else Schmidt, und gab den Staffelstab 2009 an ihre Tochter Saskia weiter.

Nun steht die dritte Generation vor dem nächsten Meilenstein der Familientradition: Sie hat in diesen Tagen in den Räumen an der Kalkarer Straße einen neuen, großen und modernen Salon eröffnet, "der mit dem Waschen-Schneiden-Legen-Geschäft meiner Großmutter und einem urigen Stuhl vor der Spiegelwand nichts mehr zu tun hat", schildert Friseurmeisterin Saskia Hendrix. Sie ist sich sicher: "Nur so kann unser Handwerk Nachwuchskräfte für eine Ausbildung begeistern und unseren Kunden generationsübergreifend mehr bieten als Haareschneiden."

Seit 67 Jahren ist der Salon Schmidt/Hendrix in Goch eine feste Größe innerhalb des Friseurhandwerks. Im Jahre 1999 legte Saskia Hendrix ihre Gesellenprüfung als Innungsbeste ab und nahm drei Jahre später ihren Meisterbrief mit der Note "sehr gut" entgegen. Seit 2009 führte sie zwei Salons unter der Dachmarke "La Biosthetique Paris" in Goch. Um nun den gewachsenen Ansprüchen gerecht zu werden, sich zu vergrößern und neben dem Frisieren auch einen eigenen Kosmetik- und Wellnessbereich anzubieten, wurde der Umbau an der Kalkarer Straße notwendig. "Dadurch können wir uns besser entfalten, das Angebot für alle Generationen erweitern und dank eines schönen Ambientes und modernster Technik bestenfalls auch junge Menschen für eine Ausbildung bei uns gewinnen", hofft Saskia Hendrix.

Vor dem Hintergrund ihrer langjährigen Erfahrung ist sie sich sicher, dass es das Ziel sein muss, einen "ganzheitlichen Friseurdienstleister", mit Kopf-, Haut- und Haaranalysen, Kosmetik, Visagistik sowie Farb- und Pflegeberatung zu entwickeln. Damit spreche man nicht nur pflegebewusste Menschen als Kunden, sondern sicher auch interessierte Nachwuchskräfte an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Betriebserweiterung nach 67 Jahren - Azubis gesucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.